Der verrückte Klima-Hype um Greta Thunberg!

Seit Wochen ist der Name Greta Thunberg in aller Munde als Klimaaktivistin in aller Munde. Doch was tut sie eigentlich aktiv in Sachen Klima außer wöchentlich in den Schulstreik zu treten? Braucht der Klimawandel Menschen wie Greta?

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 26 Mär 2019 - 03:33 UTC
Klimaerwärmung
Es ist fünf vor zwölf oder vielleicht doch schon fünf nach zwölf? Die Erde ist in Gefahr.

Der Klima ist aktuell das Thema Nummer Eins. Zu verdanken haben wir das einer jungen Klimaaktivistin aus Schweden: Greta Thunberg. Woche für Woche trat sie über Monate hinweg in den Schulstreik um auf den menschenverursachten Klimawandel aufmerksam zu machen. Irgendwann wurde dann die Welt auf Greta aufmerksam und seitdem ist sie zu einer Art Ikone der Klimabewegung geworden.

Sie hat dem Thema Klimawandel ein Gesicht gegeben und einen neuen Klima-Hype ausgelöst. In den vergangenen Jahren hatte man so ein klein wenig den Eindruck als sei das Thema von der öffentlichen Bildfläche mehr oder weniger verschwunden. Das hat sich nun geändert. Dabei tut das kleine Mädchen nicht wirklich viel. Es steht einmal die Woche vor dem schwedischen Parlament und streikt die Schule - zum Wohle des Klimas.

Viele Menschen sind genervt von Greta Thunberg

Und genau da scheiden sich die Geister. Die einen halten es für bloßes Schulschwänzen, andere wiederum freuen sich endlich eine neue Ikone für die Klimabewegung gefunden zu haben. Zugegeben: Wirklich viel gesagt oder getan hat die junge Klimaaktivistin nicht viel, außer immer wieder die gleiche Botschaft auszustoßen: Hört auf unseren Planeten zu zerstören. Lösungswege aus der Klimakrise können aber auch nicht die Aufgabe eines 16-jährigen Mädchens sein.

Sie fordert zurecht die oberen der Politik dazu auf, sich endlich aufzuraffen und gemeinsam etwas gegen die Klimaveränderung zu tun. Es ist ja kein Geheimnis, dass sich die globale Temperatur in den vergangenen 100 Jahren stark erhöht hat und das es neben dem natürlichen Klimawandel auch einen menschengemachten Klimawandel gibt. Das sind alles Fakten und Tatsachen.

Die Welt muss gemeinsam handeln

Es gab bereits so viele Klimakonferenzen, aber irgendwie hat man danach jedes Mal das Gefühl, dass jedes Land weiterhin sein eigenes Süppchen kochen möchte. Jedes Land bzw. jeder Kontinent ist eben keine in sich abgeschlossene Insel, sondern ist auch auf das positive Handeln der anderen Länder und Kontinente angewiesen. Es bringt nur wenig, wenn sich Europa stark für den Klimaschutz engagiert, aber zugleich große Ländern wie die USA und China machen was sie wollen und sich an keine Vereinbarung halten.

Luftverschmutzung
Die Luftverschmutzung nimmt in vielen Ländern einfach kein Ende und ein Umdenken ist vielfach nicht in Sicht.

Genau darauf möchte Greta Thunberg aufmerksam machen. Handelt endlich gemeinsam. Nur so haben wir eine Chance, dass es der Erde bald wieder etwas besser geht. Neben der Erderwärmung ist ja auch der viele Müll ein großes Problem. Jeden Tag versauen wir unseren Planeten ein kleines Stückchen mehr. Billige Klamotten aus Fernost beispielsweise sorgen in den jeweiligen Ländern für eine große Umweltverschmutzung nur damit wir im Discounter Jeanshosen für 9,99 Euro kaufen können- frei nach dem Motto: Nach mir die Sintflut! Ist es uns das wirklich wert?

Werbung