StoreWindows10

Einstellingen und Hilfe

Werbung
Werbung

 

Auf dieser Seite finden Sie die Erläuterungen zu den verschiedenen Symbolen, die auf unserem Wetterportal informativ und als Ergänzung der Daten und registrierten Temperaturen dargestellt werden.

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über die Symbole zur Wetterlage, Wind, UV-Index zu informieren, als auch unsere wesentlichen Empfehlungen zu Ihrer Sicherheit zu Rate zu ziehen.

Symbole zur Wetterlage

  • Nebel
  • Sonnig
  • Teils bewölkt
  • Bewölkt
  • Bedeckt
  • Leichter Regen
  • Leichter Regen
  • Leichter Regen
  • Mäßiger Regen
  • Mäßiger Regen
  • Mäßiger Regen
  • Gewitter
  • Gewitter
  • Gewitter
  • Gewitter und Hagel
  • Gewitter und Hagel
  • Gewitter und Hagel
  • Schnee
  • Schnee
  • Schnee
  • Schneeregen
  • Schneeregen
  • Schneeregen
  • Nebel
  • Klar
  • Teils bewölkt
  • Bewölkt
  • Bedeckt
  • Leichter Regen
  • Leichter Regen
  • Leichter Regen
  • Mäßiger Regen
  • Mäßiger Regen
  • Mäßiger Regen
  • Gewitter
  • Gewitter
  • Gewitter
  • Gewitter und Hagel
  • Gewitter und Hagel
  • Gewitter und Hagel
  • Schnee
  • Schnee
  • Schnee
  • Schneeregen
  • Schneeregen
  • Schneeregen

Wind

SYMBOL GESCHWINDIGKEIT (km/h) BESCHREIBUNG AUSWIRKUNGEN AUF DER ERDE
0 bis 1 Windstille Keine Luftbewegung, Rauch steigt senkrecht empor
2 bis 5 Leichter Zug Wind wird durch Zug des Rauches angezeigt, kaum merklich, Windfahnen unbewegt
6 bis 11 Leichte Brise Blätter rascheln, Windmühlen auf dem Land beginnen sich zu drehen
12 bis 19 Schwache Brise Bewegt Blätter und dünne Zweige. Windfahnen werden gestreckt
20 bis 28 Mäßige Brise Hebt Staub und Papier vom Boden, Baumkronen bewegen sich hin und her
29 bis 38 Frische Brise Versetzt Bäume leicht in Bewegung, Seeoberfläche wellenförmig, Wind ist deutlich hörbar
39 bis 49 Starker Wind Äste bewegen sich, Regenschirme sind nur mit Mühe offen zu halten
50 a 61 Steifer Wind Große Bäume schwanken, Widerstand beim Gehen gegen den Wind
62 a 74 Stürmischer Wind Baumkronen brechen, erhebliche Behinderung beim Gehen
75 a 88 Sturm Schäden an Bäumen, leichte Schäden an Häusern, beim Gehen erhebliche Behinderung
89 a 102 Schwerer Sturm Bäume werden entwurzelt und Baumstämme brechen, Schäden an Gebäudestrukturen. Selten im Landesinneren
103 a 117 Orkanartiger Sturm Allseits starke Schäden, Dächer werden abgedeckt, Autos werden aus der Spur geworfen, Gehen ist nicht möglich, schwere Überflutungen. Sehr selten im Landesinneren
>=118 Orkan Schwerste Verwüstungen und Sturmschäden. Kann Taifun auslösen.

UV-Index

  • WAS IST DER UV-INDEX?

    Der UV-Index misst die sonnenbrandwirksame solare Bestrahlungsstärke auf der Erdoberfläche. Dank des UV-Index können wir einschätzen, wie lange wir uns der Sonnenbestrahlung aussetzen dürfen, ohne mögliche Hautschäden davonzutragen.

    Die Sonne strahlt die Energie in verschiedenen Wellenlängen aus, ein Teil erreicht uns in Form von ultravioletten Wellen, die für jegliche Lebensformen schädlich sind. Diese Energie wird teilweise in höheren Bereichen der Ozonschicht absorbiert, jedoch findet der restliche Teil seinen Weg bis auf die Erdoberfläche. Der UV-Index misst die letztere Komponente.

  • WAS IST DER LSF?

    Der LSF, oder auch Lichtschutzfaktor, ist ein Richtwert, der den ungefähren Zeitraum bestimmt, nach dem wir mit Sonnenschutz einen Sonnenbrand erleiden würden. Wenn wir also eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 15 auftragen, dann dauert es 15 Mal so lange bis wir einen Sonnenbrand erleiden, im Vergleich zu einer Aussetzung ohne Sonnenschutz.

    Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt daher, dass alle Menschen, egal welcher Herkunft oder welchen Hauttyps, Sonnenschutzcreme mit mindestens LSF 15 auftragen (blockiert 93% der UVB-Strahlen), die zudem UVA-Schutz bietet.

  • WOVON IST DIE INTENSITÄT DER UV-STRAHLUNG ABHÄNGIG?

    • Sonnenstand: Je höher die Sonne am Himmel steht, desto intensiver ist die UV-Strahlung. Daher variiert die Intensität der UV-Strahlung je nach Tages- und Jahreszeit. Außerhalb der tropischen Regionen, wird die stärkste UV-Strahlung dann gemessen, wenn die Sonne den höchsten Punkt am Himmel erreicht. Dies geschieht während der Sommermonate, um den solaren Mittag.
    • Breitengrad: Je näher am Äquator, desto stärker die UV-Strahlung.
    • Bewölkungsgrad: Wenn keine Wolken am Himmel sind, dann ist die Intensität der UV-Strahlung am höchsten. Die Lichtstreuung kann den gleichen Effekt wie die Lichtreflexion durch mehrere Schichten haben, und somit die Gesamtintensität der UV-Strahlung erhöhen.
    • Höhe: Je höher, umso dünner ist die Atmosphäre und absorbiert zudem einen kleineren Anteil an UV-Strahlung. Alle 1.000 m Höhe, nimmt die UV-Strahlung um 10 bis 12% zu.
    • Ozon: Ozon absorbiert einen Teil der UV-Strahlung, die die Erdoberfläche erreichen könnte. Die Ozonkonzentration variiert im Jahresverlauf und sogar im Tagesverlauf.
    • Reflektion auf der Erdoberfläche: Verschiedene Oberflächen reflektieren oder streuen die UV-Strahlung zu unterschiedlicher Intensität. Neuschnee kann zum Beispiel 80% der UV-Strahlen reflektieren. Trockener Strandsand um die 15% und der Meeresschaum ca. 25%.
  • WELCHE SKALA REGULIERT DEN UV-INDEX?

    Der UV-Index wird laut der Weltgesundheitsorganisation mit folgender Skala gemessen.

UV-INDEX RISIKO SONNENSCHUTZ EMPFEHLUNGEN DER WGO
1
2
niedrig Nicht nötig Sie können sich ohne Risiko im Freien aufhalten!
3
5
mäßig LSF 6 - 10 Halten Sie sich zur Mittagszeit im Schatten auf. Tragen Sie Hemd, Sonnenbrille, Sonnenschutzcreme (LSF 6-10) und Hut.
6
7
hoch LSF 15 - 25
8
10
sehr hoch! LSF 25 - 50 Gehen Sie zur Mittagszeit nicht in die Sonne. Suchen Sie schattige Orte auf! Hemd, Sonnenbrille, Sonnenschutzcreme (LSF 25-50) und Hut sind unabdingbar.
11+
extrem! LSF 50+