daswetter.com

Spannende Studiet: Ein kolossaler 90-Meter-Tsunami!

Einer neuen internationalen Studie zufolge erreichte der verheerende Tsunami, der durch die extrem heftige Explosion des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai ausgelöst wurde, in unmittelbarer Nähe eine Höhe von über 90 Metern.

tsunami
Einer neuen Studie zufolge erreichte der durch den Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai ausgelöste Tsunami 90 Meter

Der extrem heftige explosive Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai am 15. Januar wurde von Wissenschaftlern als eine der heftigsten Explosionen bezeichnet, die jemals auf der Erde registriert wurden. Das Ereignis löste einen weltweiten Tsunami aus und erzeugte einen Überschallknall mit einer begleitenden "Druckwelle", die zweimal die Erde umkreiste.

Nach diesem katastrophalen Ereignis, das glücklicherweise nur begrenzte Schäden in Form von Todesopfern verursachte, weil es einen fast unbewohnten Winkel der Welt betraf, wurden zahlreiche Studien durchgeführt, um zu verstehen, was wirklich passiert ist.

Erreichte der durch die Eruption ausgelöste Tsunami eine Höhe von 90 Metern?

Eine neue Studie, die in den letzten Monaten von einem internationalen Forscherteam durchgeführt wurde, hat ergeben, dass der heftige Vulkanausbruch auf den Tonga-Inseln am 15. Januar. Es scheint, dass die Welle dieses Tsunamis in unmittelbarer Nähe des Vulkans eine Höhe von fast 90 Metern erreichte.

So wurde alles in der unmittelbaren Umgebung von einer riesigen Wasserwand weggespült. Dies wäre einer der stärksten Tsunamis, die je auf der Erde beobachtet wurden, zumindest in jüngster Zeit.

Aber wie wurde die Wellenhöhe geschätzt?

Dieser Wert wurde anhand einer Reihe von Computersimulationen geschätzt, die aus der Analyse einer großen Menge von Daten über die Schwankungen des Meeresspiegels, die von den über den Pazifik verteilten Gezeitenmessern aufgezeichnet wurden, und der Druckwelle, die durch die Stoßwelle der gewaltigen Explosion, die den Ausbruch ausgelöst hat, erzeugt wurde, gewonnen wurden.

Der Tsunami, der durch den heftigen Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'Apai ausgelöst wurde, unterschied sich jedoch stark von den Tsunamis, die wir normalerweise bei starken Erdbeben oder kleineren Vulkanausbrüchen in den letzten Jahrzehnten verzeichnet haben, so die Wissenschaftler.

Welle
Der durch die Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai-Explosion ausgelöste Tsunami war ein globaler Tsunami

Es handelt sich um einen der wenigen Tsunamis, von denen wir wissen, dass sie alle Ozeane und großen Meere unseres Planeten in Mitleidenschaft gezogen haben, und zwar so sehr, dass sie sogar von Gezeitenmessern im Mittelmeer, fast an den Antipoden des Ausbruchs, erfasst wurden.

Merkmale dieses "globalen" Tsunamis

Ein Tsunami dieser Größenordnung und sein zeitlicher Ablauf lassen sich nur durch eine Reihe von Flutwellen erklären, die durch die beeindruckende Schockwelle erzeugt wurden, die sich mit einer Geschwindigkeit von 312 bis 343 Metern pro Sekunde durch die Atmosphäre ausbreitete.

Die Ausbreitung dieser Schockwelle in der Atmosphäre verursachte eine plötzliche und signifikante Veränderung des atmosphärischen Drucks, die einen Tsunami auslöste, der sich über die Ozeane und großen Meere unseres Planeten ausbreitete, mit sehr geringen und nicht besonders problematischen Höhen, die jedoch nur mit Hilfe von Instrumenten festgestellt werden konnten.

In unmittelbarer Nähe des Vulkans verursachte die Druckveränderung in Verbindung mit dem Ausbruch selbst jedoch eine plötzliche Wasserverschiebung, die einen Tsunami auslöste, der zunächst 90 Meter hoch war und damit neunmal so hoch wie der Tsunami, der bei dem schrecklichen Erdbeben in Japan im Jahr 2011 entstanden war.

Warum war der Schaden so gering?

Glücklicherweise waren die bewohnten Inseln, die dem Vulkan am nächsten lagen, mehr als 70 km entfernt. Dort erreichten die Tsunamiwellen eine Höhe von nur (sozusagen) 1,23 Metern und verursachten erhebliche Schäden und einige Todesopfer. Auf der anderen Seite des Pazifiks forderte der durch die Eruption ausgelöste Tsunami fünf Menschenleben und verursachte Schäden in Höhe von über 90 Millionen Dollar.

Vor Tonga war der einzige Tsunami, von dem wir wussten, dass er sowohl durch die Eruption selbst als auch durch die Schockwelle ausgelöst wurde, derjenige, der durch den heftigen Ausbruch des Vulkans Krakatau im Jahr 1883 entstand.