Wie lange bleibt die Frühwinterluft?

Der Oktobersommer ist verflogen. Aus Norden ist wie erwartet kalte Luft nach Deutschland und ganz Mitteleuropa geströmt. Nachts gibt es nun stellenweise Frost. Wie lange bleibt die Kälte?

Leon Beurer Leon Beurer 28 Okt 2019 - 09:00 UTC
Kalte Tage
Ein paar Tage kann sich deutlich kältere Luft halten. Es gibt sogar Nachtfrost. Doch zum Wochenende wird es wieder wärmer.

Gefühlt war das am Montagmorgen auf jeden Fall kalt. Wir waren durch die viele Wärme der vergangenen Tage ganz schon verwöhnt. Da wurden noch vergangene Woche Höchstwerte bis zu 25 Grad gemessen. Doch heute Morgen gab es zum Start in die neue Woche direkt deutlich kältere Temperaturen. Besonders in der Mitte Deutschlands gab es sogar Bodenfrost.

Es ist höchste Zeit an Winterreifen zu denken. Das ist schon allen aus versicherungstechnischen Gründen sehr ratsam. Sollte es zu einem Unfall auf glatter Straßen kommen, bekommt man mit Sommerreifen immer eine Teilschuld zugesprochen, auch wenn man am Unfall vielleicht total unschuldig ist. Daher: Bitte noch rasch auf Winterreifen umstellen. Lange kann sich der Nachtfrost aber nicht halten, denn das Hoch zieht bald weiter und dahinter kommt wieder ein Schwall milder Luft.

Erst Frost, am Wochenende milde Westdrift

Der Winter kann sich noch nicht festbeißen. Zunächst sag es vergangene Woche noch so aus, als würde auch das erste Novemberwochenende ziemlich kalt werden. Sogar die ersten Schneefälle waren in Planung. Doch wie das eben immer so ist, beim Wetter kommt gerne mal alles anders. So auch in diesem Fall. Das Hoch Oldenburgia zieht am Donnerstag langsam nach Osteuropa ab.

Mit dem Abzug des Hochs bricht aus die Kaltluftzufuhr ab. Dahinter nähern sich aus Westen ziemlich schnell vom Atlantik Tiefs und die bringen milde Luft und Regen mit. Da steigen die Temperaturen zum Wochenende ganz schön schnell wieder an. Der Kaltlufteinbruch ist also genauso schnell wieder vorbei wie es gekommen ist. Die Nachtwerte steigen wieder auf deutlich über 10 Grad ab. Nachtfrost ist dann erstmal kein Thema mehr.

Winter hat noch keine Chance

Es wird zwar in dieser Woche erheblich kälter als in der vergangenen Woche, der Winter hat aber mittelfristig keine Chancen sind in Deutschland festzusetzen. Es wird zum Wochenende rasch wieder wärmer. Doch zuvor ist es recht kalt. Am Montag werden 6 bis 13 Grad gemessen, der Dienstag und der Mittwoch bringen Höchstwerte um 5 bis 10 Grad. Und am Reformationstag schafft es das Thermometer auf 8 bis 11 Grad. In den Nächten zu Dienstag, Mittwoch und Donnerstag kann es jeweils Nachtfrost geben.

Nennenswerte Schneefälle sind allerdings in dieser Woche nicht in Sicht. Das Hoch sorgt meist für trockenes Wetter. Einzige Ausnahme ist der Alpenrand. Da gibt es aufgrund eines Tiefs über dem Mittelmeer Wolken und die bringen dort zeitweise Regen. Lediglich in den Hochlagen kann es Schnee geben. Sonst ist es für Schneefall zu warm!

Werbung