Der Winter kommt: Kaltluft flutet Deutschland!

Bald können wir die ganz dicke Jacke auspacken. Nächste Woche weht uns kalte Luft um die Nase. Aus Nordeuropa setzt der Winter erste Akzente. Es gibt verbreitet leichten oder sogar mäßigen Nachtfrost.

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 22 Okt 2019 - 09:45 UTC
Frostluft kommt
Nächste Woche heißt es wieder: Die Scheibenkratzer rausholen und die Autoscheiben freikratzen.

Hoch Majla sorgt in diesen Tagen für sonniges und meist trockenes Wetter. Lokal halten sich allerdings auch Nebel- und Dunstfelder. Die Temperaturen erreichen heute 14 bis 21 Grad. Auch am Mittwoch und am Donnerstag wird es mit 15 bis 20 Grad weiterhin sehr warm bleiben. Doch nächste Woche wird es deutlich kälter. Der Goldene Oktober zieht ab und damit wird es teilweise richtig kalt. Nachts muss man mit Frost rechnen.

Nun ist es aber höchste Zeit die Winterreifen aufzuziehen. Zudem sollte daran gedacht werden, den Garten winterfest zu machen. Gerade empfindliche Blumen und Pflanzen müssen ab sofort vor Frost geschützt werden und sollten eingepackt oder ins Haus geholt werden. Sonst kann es bei Temperaturen von deutlich unter der 0-Grad-Marke zu Erfrierungen kommen. Ob es nächste Woche auch Schnee gibt, ist auch heutiger Sicht noch ungewiss. Die Umstellung der Wetterlage scheint weitgehend unter Hochdruckeinfluss stattzufinden.

Noch ein paar Tage ungewöhnlich warm

Der Oktober bringt es bisher auf einen Überschuss von rund 2,8 Grad. Damit ist der Monat deutlich wärmer als im langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990. Der positive Effekt in diesem Monat sind die Niederschläge. Deutschlandweit brachte der Monat bereits 40 Prozent mehr Regen als normalerweise im gesamten Monat zu erwarten wäre. Die Trockenheit wurde damit ein gutes Stück gelindert, ganz vorbei ist sie damit jedoch noch nicht.


Die Temperaturen bleiben mindestens bis Freitag ungewöhnlich hoch. Am Donnerstag gibt es einen neuen Wärmehöhepunkt. Dann wird es in der Höhe extrem warm. Diese Wetterlage könnte uns in einem Sommermonat locker mehr als 35 Grad bescheren. Nun ist es im Oktober aber natürlich völlig anders. Es reicht für maximal 24 Grad. Aber auch das ist für Ende Oktober ein sehr hoher Wert.

Ab Sonntag zunehmend Nordströmung

Die nächsten Tage sind ideal für Aktivitäten im Freien. Gartenarbeiten bieten sich aufgrund der bevorstehenden Frosts besonders gut an. Den Garten und den Außenbereich sollte winterfest gemacht werden. Am Sonntag erreichen die Temperaturen nördlich des Mains nur noch 7 bis 10 Grad. Südlich des Mains sind wiederum 11 bis 15 Grad drin. Dort kann sich die Warmluft noch behaupten.

Ab Montag schiebt sich dann die kühle Luft weiter in den Süden. Dann werden auch dort die Höchstwerte nur noch selten die 10-Grad-Marke übersteigen. Nachts muss man teilweise mit Frost bis minus 5 Grad rechnen. Am frühen Morgen ist dann auch öfters wieder das beliebte Autoscheiben freikratzen angesagt. Und nicht vergessen: Es ist Zeit die Winterklamotten rauszuholen!

Werbung