Schwere Überschwemmungen im brasilianischen Bundesstaat Bahia: Videos!

Der brasilianische Bundesstaat Bahia wurde von schweren Überschwemmungen heimgesucht, bei denen mehr als 18 Menschen starben und 35.000 vertrieben wurden.

Im brasilianischen Bundesstaat Bahia kamen zwischen Ende November und Dezember mindestens 18 Menschen durch die Flutkatastrophe ums Leben. Die örtlichen Behörden haben die Evakuierung von mehr als 63 000 Menschen aufgrund der schweren Überschwemmungen, die durch anhaltende Gewitter und sintflutartige Regenfälle verursacht wurden, fortgesetzt. Die jüngsten Luftaufnahmen, die von den brasilianischen Behörden selbst ins Internet gestellt wurden, zeigen wahrhaft katastrophale Szenarien, bei denen ganze Städte von Schlamm und Wasser überflutet werden.

Die Überschwemmungen und die daraus resultierenden Erdrutsche haben auch mehrere Häuser schwer beschädigt und Tausende von Menschen obdachlos gemacht. Derzeit liegt die Zahl der Vertriebenen, zumindest die offizielle, bei 35.000, aber die Zahl könnte in den kommenden Tagen noch stark ansteigen.

Nach Angaben der Regierung wurden seit Beginn der schweren Überschwemmungen mehr als 358 Menschen verletzt, und etwa 116 Gemeinden im gesamten Bundesstaat Bahia sind von den Überschwemmungen betroffen. Dies ist eine sehr hohe Zahl, die das Ausmaß des extremen Wetterereignisses verdeutlicht. Am schwierigsten ist die Situation derzeit in der Stadt Itapetinga, die am stärksten von den sintflutartigen Regenfällen betroffen ist.