Über 700 km: Brasilien hat den längsten Blitz der Welt!

Die Natur verblüfft uns oft. Als neuste Erkenntnis gibt es einen Rekord in Sachen Blitz. Es wurde nun der längste Blitz ermittelt und er war laut WMO über 700 km lang.

Mega-Blitz in Brasilien
Wissenschaftler konnten in Brasilien den bisher längsten Blitz der Erde orten.

Am vergangenen Donnerstag (25. Juni 2020) gab die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) einen neuen Naturrekord bekannt. Am 31. Oktober 2018 überquerte ein Blitz eine Entfernung von mehr als 700 km am Himmel über Brasilien und wurde damit zum neuen Rekordhalter. Der Rekord konnte mit Hilfe von Satellitendaten festgehalten werden.

Die Strecke die der Blitz dabei zurücklegte entspricht der Entfernung zwischen London und Basel oder zwischen Boston und Washington in den USA. Der Blitz überquerte fast den gesamten Bundesstaat Rio Grande do Sul von West nach Ost.

Der bisherige Rekordhalter kam aus den USA. In Oklahoma wurde ein Blitz mit einer Länger von 321 km gemessen. Dieser neue Rekord war mehr als doppelt so lang und hat den bisherigen Rekord damit deutlich überboten.

Dazu gab es noch einen weiteren Rekord, nämlich einen Blitz mit einer besonders langen Ausdauer: Ein einzelner Blitz leuchtete am 4. März 2019 für 16,73 Sekunden über dem Himmel in Nordargentinien. Das ist die längste Dauer die bei einem Blitz jemals beobachtet wurde. Der bisherige Dauerrekord von 7,74 Sekunden wurde am 30. August 2012 in Südfrankreich gemessen.

Die neuen Aufzeichnungen konnten dank der jüngsten Fortschritte bei der Kartographie von Blitzen dank Instrumenten validiert werden, die an Bord von Beobachtungssatelliten installiert sind. Diese ermöglichen kontinuierliche Messung der Länge und Dauer von Blitzen über große geografische Ausdehnungen. Neue Technologien ermöglichten die Erkennung solcher Extrema. Nur mit bloßen Augenbeobachtungen wäre so etwas nicht möglich.

Das könnte Euch auch interessieren: “Was bringt das Wetter im Juli? Bekommen wir wieder 40 °C?

Die WMO warnte auch davor, dass Blitze eine große Gefahr für die Bevölkerung darstellen. Andere anerkannte Blitzrekorde sind: 1) Direkte Wirkung: 21 Menschen wurden 1975 durch einen einzigen Blitzschlag getötet, als sie sich auf der Suche nach Sicherheit in einer Hütte in Simbabwe versteckten; 2) Indirekter Effekt: 469 Menschen wurden in Dronka, Ägypten, getötet, als ein Blitz eine Reihe von Öltanks traf und die Stadt 1994 in Flammen aufging.

Blitz und Donnergrollen

Nach Angaben der Atmospheric Electricity Group des Nationalen Instituts für Weltraumforschung sind Blitzeinschläge atmosphärische elektrische Entladungen, die durch die Zunahme des elektrischen Feldes in der Wolke erzeugt werden. Es gibt verschiedene Arten von Blitzen, z. B. Wolken-Luft, Wolken-Boden, Wolke-Wolke.

Donner wiederum ist der Schall, der durch die atmosphärische elektrische Entladung aufgrund der abrupten Erwärmung der Luft um den elektrischen Kanal abgegeben wird.