Orkanböen bis 220 km/h: Orkan Victoria erreicht Europa!

Schlimme Entwicklung auf dem Atlantik. In der Nähe von Island bildet sich derzeit ein extrem starker Orkan aus. Er trägt den Namen Victoria. Seine Entstehung wird Bombogenese genannt. Dabei kommt es zu Windspitzen bis zu 220 km/h.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 14 Feb 2020 - 16:12 UTC
Orkan Victoria
Orkan Victoria tobt mit über 200 km/h in der Spitze über dem Nordatlantik. Es ist ein gefährlicher Sturm.

Orkan Victoria braut sich aktuell auf dem Atlantik zusammen. Dabei verstärkt sich der Luftdruck im inneren des Tiefs immer schneller und tiefer. Es wird damit gerechnet, dass der Luftdruck auf rund 916 Hektopascal im Inneren des Orkans abfällt. Sinkt der Luftdruck bei der Entstehung eines Tiefs um mehr als 24 Hektopascal binnen 24 Stunden, dann spricht man von einer Bombogenese. Einer ganz schnell stattfindenden Tiefdruckbildung.

Die Windspitzen können sich sehen lassen. Diese liegen bei rund 200 bis 220 km/h in Böen. Allerdings tobt der Orkan auch auf offenem mehr und trifft maximal auf Island und Teile von Großbritannien. Wir in Mitteleuropa dürften mit einem blauen Auge davon kommen, denn hier hat sich ein Hoch gebildet und das lenkt den Orkan quasi an uns vorbei. Trotzdem ist das ein eindrucksvolles Schauspiel, was wir so nicht alle Tage zu sehen bekommen. Besonders für Meteorologen ist das ein sehr spanender Vorgang.

Victoria weht auf der Vorderseite extrem warme Luft nach Mitteleuropa

Victoria wirft bei uns in Europa die Heizung an. Weit vor Afrika wird warme Luft angesaugt und bis zu uns transportiert. Somit erreichen wir in Deutschland am Sonntag knapp 20 Grad im Südwesten. In Teilen von Frankreich sind sogar bis zu 25 Grad möglich und damit ein Sommertag. Das umfangreiche Windfeld erreicht uns glücklicherweise nur am Rand. Daher gibt es maximal im Norden und Westen Sturmböen und teilweise schwere Sturmböen. Insgesamt wird die Sache entspannter als bei Sabine verlaufen. Zumindest aktuell sehen die Berechnungen noch harmlos aus.


Winterwetter hat bei dieser starken Westwetterlage natürlich keinerlei Chancen mehr. Es gibt viel zu warm in das Wochenende. Auch der Montag bleibt mild. Der Februar ist bisher 4,5 Grad wärmer verglichen mit dem langjährigen Mittelwert. Das ist eine extrem hohe Abweichung, passt aber zum Gesamtbild des bisherigen Winters.

Heftige Schäden durch Orkan Victoria

Der Orkan sorgt auf einigen Inseln für heftige Orkanböen. So etwa auf Island oder auf den Britischen Inseln. Da geht es in Sachen Wind ganz schön rund. Es sind unbedingt entsprechende Schutzmaßnahmen erforderlich, damit man den Sturm heil überstehen kann. Wälder und Parks sollte man in den nächsten Tagen unbedingt meiden. Das gilt aber auch bei uns im Land. Obwohl wir nicht so viel Sturm bekommen, sind die Bäume und Äste trotzdem von Orkan Sabine teilweise angeschlagen. Das kann dann recht gefährlich werden, auch bei weniger Wind.

Wann sich die Westwetterlage legt ist noch unsicher. Neusten Berechungen zufolge könnte es über Karneval endlich ruhiger , sonniger und trocken werden. Das wäre für die Straßenfastnacht einfach eine hervorragender Ausgangslage. Schauen wir mal, wie sich das ganze weiter entwickelt. Wir bleiben für Euch dran!

Werbung