daswetter.com

Der Herbst ist da! Warum verändern die Blätter der Bäume ihre Farbe?

Der Herbst ist auf der Nordhalbkugel angekommen, und mit dem Beginn dieser Jahreszeit gibt es immer wieder neue Entwicklungen in Bezug auf Wetter, Klima und Natur. Eines der interessantesten Phänomene ist der Farbwechsel, den die Blätter einiger Bäume vollziehen.

Herbstblätter
Im Herbst verlassen die Blätter der Bäume ihr Grün und nehmen andere Farben an, unter anderem Gelb und Braun.

Der Herbst, in den wir vor ein paar Tagen eingetreten sind, ist die Jahreszeit, die auf den Sommer folgt und dem Winter vorausgeht. In den Regionen mit gemäßigtem Klima, zu denen Deutschland gehört, ist die Herbstzeit durch den allmählichen Temperaturabfall und den Laubfall der Bäume gekennzeichnet, die ihr Grün aufgeben und uns ein schillerndes Gemisch aus Gelb- und Brauntönen bieten, zu denen sich manchmal auch Orange-, Rot- und Violetttöne gesellen. Dieser Prozess wird durch die Chemie erklärt und zeigt im Wesentlichen den Ablauf der Jahreszeiten an!

Aus geografischen Gründen wird der Herbst auf der Nordhalbkugel als Nordherbst bezeichnet, während er auf der Südhalbkugel als Südherbst bezeichnet wird. Wie der Frühling ist auch der Herbstanfang durch den genauen Zeitpunkt gekennzeichnet, an dem die Sonnenstrahlen senkrecht auf den Äquator fallen. Dieses Phänomen, die Tagundnachtgleiche, führt dazu, dass Tag und Nacht gleich lang sind, und tritt zweimal im Jahr auf (Herbst und Frühling).

Ein weiterer merkwürdiger Aspekt, der auch mit den Hemisphären zusammenhängt, ist, dass es auf der nördlichen Hemisphäre Herbst ist, während es auf der anderen Hemisphäre Frühling ist und umgekehrt. In der nördlichen Hemisphäre, und in diesem Jahr 2022, endet er am 21. Dezember. Der Herbst ist typischer in den Ländern, die am weitesten vom Äquator entfernt sind, nördlich des Wendekreises des Krebses, und die Jahreszeit ist je nach Nähe zum Nordpol kürzer.

Herbstwald
Im Herbst beginnt das Laub der Laubbäume zu fallen, so dass die Waldlandschaften völlig "kahl" sind.

Die wichtigsten klimatischen Merkmale des Herbstes in der Welt und in Portugal

Es handelt sich um eine für Regionen mit gemäßigtem oder subtropischem Klima typische Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer und die Nächte immer länger werden, was durch eine allmähliche Abnahme der täglichen Sonneneinstrahlung während der Tage belegt wird. Außerdem sinkt die Temperatur im Laufe der Tage allmählich. Als wäre das nicht genug, nimmt der Wind zu, und die Morgennebel werden immer häufiger.

Auch Frost und Schneefall werden im November immer häufiger. Die Luftfeuchtigkeit sinkt, und viele Baumarten verlieren ihr Laub. Schließlich gibt es eine anomale Hitzeperiode (die aber klimatologisch typisch für diese Jahreszeit ist), die im allgemeinen Ende Oktober oder Anfang November auftreten kann.

Herbst, Klima, wetter
Neben dem allmählichen Temperaturrückgang ist der Herbst auch durch hartnäckigere und konstantere Morgennebel sowie durch eine Zunahme der Winde gekennzeichnet.

Die Bedeutung des Chlorophylls

Der grüne Farbton der Blätter entsteht durch den Farbstoff Chlorophyll. Die Chlorophyllmoleküle absorbieren das Sonnenlicht in den roten und blauen Bereichen, sodass dem von den Blättern reflektierten Licht diese beiden Farbtöne fehlen, wodurch das, was wir sehen, grün ist! Chlorophyll ist kein stabiles Molekül und muss von den Pflanzen ständig neu synthetisiert werden. Dies erfordert ständige Sonne und Wärme. Mit dem Herbst nimmt jedoch die Zahl der kühleren Tage mit weniger Sonnenlicht pro Tag zu.

Bei sommergrünen Pflanzen wird die Chlorophyllproduktion eingestellt und die grüne Farbe verschwindet, sodass andere Pigmente, die ebenfalls in den Blättern vorhanden sind, sichtbar werden. Eines dieser Pigmente ist Karotin, das Licht im blauen und blaugrünen Bereich absorbiert und dann als Gelb reflektiert. Die Karotinpigmente sind wesentlich stabiler als Chlorophyll, und wenn das Chlorophyll aus den Blättern verschwindet, sind es die Karotine, die für die goldgelbe Farbe sorgen.

Beeinflusst das Wetter die Herbstfarben?

Eine weitere Gruppe von Pigmenten schließlich sind die Anthocyane. Diese absorbieren Licht, von blau bis hellgrün. Auf diese Weise erscheint das von anthocyanhaltigem Laub reflektierte Licht rötlich! Anthocyane entstehen durch die Reaktion von Zuckern mit Pflanzenzellen.

Die allmähliche Anhäufung von Zucker verursacht die Synthese von Anthocyanen am Ende der Sommersaison (Sommer), wodurch die rötlichen Farbtöne der Herbstblätter sichtbar werden. Diese Gruppe von Pigmenten ist auch für die Farbe von Rosen, schwarzen Trauben und roten Früchten verantwortlich.

Die Herbstfarben sind in der Tat stark wetterabhängig. Die niedrigen Temperaturen und die geringere Sonneneinstrahlung zerstören das Chlorophyll, was wiederum die Bildung von Anthocyanen fördert.

Diese hängen von der Zuckerkonzentration in den Blättern ab, die bei trockenem Wetter zunimmt. Das bedeutet, dass die erstaunlichsten und schönsten Herbstfarben durch trockene, sonnige Tage, gefolgt von kühlen Nächten, zustande kommen!