Eiskeller Deutschland - Frost bis minus 6 Grad!

Teilweise gab es am Montagmorgen bis zu minus 4 Grad. Direkt am Erdboden wurden bis zu minus 6 Grad gemessen. Deutschland war im Nordosten heute Morgen ein echter Eiskeller.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 07 Okt 2019 - 15:00 UTC
Scheiben kratzen
Am frühen Montagmorgen waren viele Autoscheiben vereist. Über Nacht hatte es stark gefroren.

Eiskalt erwischt kann man da nur sagen. Wer heute Morgen in Berlin und Brandenburg oder etwas in Hamburg und anderen Regionen des Nordostens aus dem Haus gegangen ist, der hat nicht schlecht gestaunt: es war eisig kalt. Man hatte das Gefühl, über Nacht ist der Winter eingezogen. In Sohland an der Spree wurden in 2 Metern minus 3,8 Grad gemessen. Noch kälter war es mit minus 6,2 Grad auf der Zugspitze. Aber die läuft mit ihren rund 3000 m auch außer Konkurrenz.

In Lübeck wurden minus 2,2 Grad gemessen und in Cottbus waren es minus 1,9 Grad. Dort war überall Scheibenkratzen angesagt. Die kalten Luftmassen kamen aus Nordosteuropa. Zudem war die Nacht auch noch sternenklar und daher konnten die Temperaturen gut absinken. Noch kälter war es dagegen direkt über dem Erdboden. In Baruth waren es minus 5,4 Grad und in Carlsfeld minus 5,7 Grad. Ein wirklich eisiger Morgen.

Zeit für die Winterreifen rückt näher

Bei so tiefen Temperaturen sollte man bereits die Winterreifen auf dem Auto haben und die Tatsache, dass es zum Wochenende wieder wärmer werden könnte, ändert daran auch nichts. Die Regel besagt: Winterreifen von O bis O, von Oktober bis Ostern. Daran sollte man sich halten, dann hat man später auch keinen Stress, wenn plötzlich die ersten Schneeflocken fallen.

Dann sind Termine in den Werkstätten nur noch schwer zu bekommen. Da sollte man sich auch nicht durch die vorübergehend steigenden Temperaturen in die Irre leiten lassen. Es kann ganz schnell auch wieder kälter werden. Vor allen Dingen wird es trotz der warmen Tage auch nachts wieder richtig kalt werden. Stellenweise rutschen die Nachtwerte dann wieder auf Werte um 5 Grad.

Temperaturanstieg zum Wochenende

Derzeit kommt der Wind noch aus nordöstlichen Richtungen. Doch zum Freitag hin dreht der Wind langsam aber sicher auf südwestliche Richtungen. Dann gibt es in den höheren Schichten der Atmosphäre einen Vorstoß warmer Luftmassen. Teilweise werden in 1500 m bis zu 14 Grad erreicht. Diese Werte messen wir aktuell teilweise noch nicht mal am Tag.

Wie es genau nach dem kommenden Wochenende weitergeht, ist aktuell noch unsicher. Es könnte ein paar Tage ungewöhnlich warm bleiben. Vielleicht beweist der goldene Oktober zur Monatsmitte ja Ausdauer und verwöhnt uns noch einige Tage. Trotzdem sollten wir den Reifenwechsel nicht aus den Augen verlieren!

Werbung