daswetter.com

Alpenschnee und Temperatursturz: Der Mai geht baden!

Was für ein warmer Muttertag. Es war der erste Hitzetag des Jahres 2021. Die Höchstwerte stiegen auf über 31 Grad. Doch nun wird es wieder kühler und richtig nass. In den Alpen fällt sogar wieder Schnee.

Winterwetter
Nach dem sonnigen und warmen Intermezzo droht den Alpen ein neuer Wintereinbruch.

31,3 Grad war der Höchstwert am gestrigen Muttertag. Es war der bisher heißeste Tag des Jahres 2021 und auch der erste Hitzetag. Viele Wetterstationen sind auf über 25 Grad gestiegen, einige auch über 30 Grad. Dazu gab es den ganzen Tag reichlich Sonnenschein. Es war ein Wetter wie im Hochsommermonat Juli oder August. Doch schon heute zieht sich der Sommer in den Osten zurück. Im Westen gibt es Wolken und es fällt Regen oder es bilden sich Regenschauer. Zum Nachmittag sind auch im Osten Schauer und Gewitter drin.

Die fallen dort teilweise heftig aus. Stellenweise ist auch mal ein Unwetter nicht ganz ausgeschlossen. Hagel und Starkregen sind dann ebenfalls mit dabei. Die Höchstwerte erreichen bis zu 29 Grad in Berlin und Brandenburg, im Westen sind es meist nur noch 16 bis 21 Grad. Immerhin liegt eine sehr warme Nacht hinter uns. Teilweise sanken die Temperaturen nicht unter 20 Grad. Wir sprechen dann von einer tropischen Nacht. Das ist total verrückt, denn vorgestern haben wir am Samstagmorgen noch Luft- und Bodenfrost gehabt. Was für eine drastische Wetterwendung.

Viel Regen bis Freitagabend und auch Schnee

Die kommenden Tage werden richtig nass werden. In einigen Landesteilen erwarten wir mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter und nicht nur das, in den Alpen kann es an Christi Himmelfahrt auch noch Schnee und einen Wintereinbruch geben. Das ist ein völlig verrücktes Wetter. Das sonnige und trockene Wetter kann sich nur noch im Osten halten. Im Nordosten wird bis Freitag auch mal wenigstens vom Himmel kommen, sonst wird es ordentlich nass werden. Immerhin ist Frost erstmal kaum noch ein Thema. Der hat uns ja die erste Maiwoche jeden Tag begleitet. Immer gab es irgendwie Luft- oder Bodenfrost.

Ruhiges Maiwetter ist bis Ende der Woche nicht in Sicht. Immer wieder gibt es Schauer. Heute Abend sind im Osten auch Gewitter möglich und die fallen stellenweise auch kräftig aus. Da kann es auch mal Unwetter geben. Bitte beachtet auch unsere Wetterwarnungen.

Bis Monatsende wechselhaft

Viele fragen sich jetzt: War's das nun schon wieder mit Wonnemonat? Das ist gut möglich. Nach aktuellem Stand sieht es für eine weitere schöne Wetterphase ganz und gar nicht gut aus. Bis Dienstag kann es im Osten noch bis zu 25 Grad geben. Danach ist es auch hier kälter. Dann sieht es bis Monatsende nicht mehr nach warmen Tagen aus. 25 oder gar 30 Grad sind dann bis Ende Mai eher unwahrscheinlich. Der Wonnemonat Mai scheint sich in diesem Jahr wenig wonnig zeigen.