daswetter.com

40 Grad und Dürre: Wie schlimm wird der Sommer 2022?

Der März weist eine extreme Trockenheit auf und ein Ende ist nicht in Sicht. Erste Stimmen werden laut, die fragen, ob das ein Vorzeichen für einen heißen und trockenen Sommer 2022 sein wird.

Hitzesommer
Ist der trockene März ein Vorzeichen für einen heißen und trockenen Sommer?

Der US-Wetterdienst NOAA lag bereits mit seiner Einschätzung für den Winter 2021/22 ziemlich gut. Es wurde ein überwiegend milder Winter prognostiziert. So ist es dann auch gekommen. Diese seriöse Langfristprognose lag damit deutlich besser als so manche unseriöse Kaltwinterprognose. NOAA hatte ebenfalls den sehr trockenen März bereits vor Wochen angekündigt und hat auch damit bisher eine Punktlandung gesetzt. Die nächsten Tage gehen sehr trocken weiter. Regen ist nicht in Sicht.

Doch was bedeutet der trockene März für den kommenden Sommer. Wie geht es im Frühling 2022 weiter? Wird es ein extrem trockenes Frühjahr? Es hat ein sehr heftiger Wetterwandel von Februar auf März stattgefunden. Der Februar war sehr stürmisch, es gab gleich drei Orkantiefs, die Deutschland getroffen haben. Sie brachten besonders dem Norden heftigen Regen. Zum März gab es dann die totale Wetterwende. Hoch reiht sich an Hoch und es blieb trocken. Könnte diese Wetterlage bis zum Sommer Bestand haben? Sind das erste Vorzeichen für einen Hitzesommer, in dem wir häufig Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke bekommen werden?

Frühling 2022 insgesamt zu trocken

Die Wettertendenzen deuten auf ein trockenes Frühjahr hin. Auch im April und im Mai soll nicht viel Regen fallen. Zwar soll es dann nicht ganz so trocken wie im März sein, aber große Regenmengen sind auch nicht in Sicht. Doch was bedeutet das nun für den kommenden Sommer? Einige rechnen schon mit einem Hitzesommer, der sehr trocken ausfallen könnte.

Regensummen bis 19. März
Bis zum 19. März ist laut dem europäischen Wettermodell ECMWF kaum mit Niederschlag zu rechnen. Die Trockenheit nimmt zu.

Die Wahrheit ist aber: Aus einem trockenen März kann man keine Rückschlüsse auf die kommende Jahreszeit ziehen. Der Sommer weiß wie immer nichts vom März. Es wird immer wieder von einigen Meteorologen das Gerücht gestreut, man könne vom Wetter der Vormonate auf eine Jahreszeit schließen. Das ist aber völlig unseriös und einfach nur Unsinn. Ob es einen Hitzesommer gibt oder nicht, kann man heute nicht vorhersagen. Dann wäre da auch noch die Frage nach der Definition eines Hitzesommers. Ab wann ist ein Sommer ein Hitzesommer? Da gibt es keine einheitliche Definition. Das macht das ganze noch etwas schwieriger.

Trockenheit nimmt im März weiter zu

Die Trockenheit wird zumindest im März weiter anhalten. Bis zum 24. März rechnen die Wettermodelle mittlerweile mit einer sehr trockenen Wetterphase. Regen ist kaum bis gar nicht in Sicht. Ab sofort steigen die Höchstwerte auch deutlich über die 10-Grad-Marke. Heute werden bis zu 15 Grad am Rhein gemessen, morgen bis zu 17 Grad. Nächste Woche sind sogar 20 Grad möglich. Es wird somit immer wärmer.

Ein Märzwinter ist nur in der Nacht spürbar. Da gibt es noch leichten Frost. Allerdings ist das zu dieser Jahreszeit bei klaren Nächten völlig normal und nichts Ungewöhnliches.