daswetter.com

Große Hitze, Unwetter, neue Fluten: Wie schlimm wird der Sommer 2022?

Was bringt uns der Sommer 2022? Neue Unwetter, große Hitze, neue Fluten? So langsam steigt bei dem ein oder anderen die Nervosität. Sieht man die aktuellen Bilder aus dem australischen Sommer, wird einem angst und bange.

Hitze Unwetter Fluten
Was erwartet Deutschland im kommenden Sommer? Viel Wärme und Feuchtigkeit. Es könnte viele Gewitter und Unwetter geben.

Australien erlebt gerade ein Wetterextrem nach dem anderen. Im Januar schaffte der Sommer Hitzerekorde. Es wurden zum ersten Mal mehr als 50 Grad auf dem Kontinent gemessen. Nun ist die Hitze schweren Regenfällen gewichen und die sind wirklich schwer. Ihr erinnert Euch sicherlich noch an die Flutkatastrophe in Deutschland aus vergangenem Sommer. Damals fielen um 150 bis 200 Liter Regen pro Quadratmeter und die lösten eine große Flut im Süden von Nordrhein-Westfalen und dem Norden von Rheinland-Pfalz aus. Der Niederschlag fiel binnen 24 Stunden.

Ihr dachtet, das war viel? In Australien fielen in den vergangenen Tagen an der Ostküste des Kontinents bis zu 1000 Liter Regen pro Quadratmeter. Rund um Queensland kamen dabei 80 Prozent des gesamten Jahresniederschlags vom Himmel. Australien erlebt Wetterextreme. Nach der großen Hitze, die große Flutwelle. Da fragt man sich, was könnte unser Sommer 2022 bringen? Wird es ähnlich chaotisch ausfallen?

Sehr warmer Sommer wahrscheinlich

Die aktuellen Prognosen deuten auf einen sehr warmen Sommer 2022 hin. Die Temperaturabweichungen könnten laut dem US-Wetterdienst NOAA in Deutschland bis zu 2 Grad betragen, und zwar über dem Klimamittel der Jahre 1991 bis 2020. Das ist die neuste Vergleichsphase und die war ohnehin schon recht warm. Ob uns das nun viele Tage mit 30 bis 35 Grad oder gar etliche Tage um 40 Grad bringen wird, kann man allerdings mit diesem Klimatrend nicht sagen. Auf jeden Fall sieht es nach einem warmen bis sehr warmen Sommer aus.

März warm
Bereits der Märt 2022 könnte laut europäischem Wetterdienst ECMWF deutlich zu warm ausfallen.

Erstaunlicherweise wird aber auch mit mehr Niederschlag gerechnet und das könnte recht gefährlich werden. Ein warmer und feuchter Sommer, das klingt nach einem tropischen Sommer. Es deuten sich wieder viele Gewitter- und Unwetterlagen an. Starke Niederschläge könnten dabei wieder ein Thema sein. Ohnehin zeigen die Untersuchungen, dass die Wahrscheinlichkeit für Starkniederschläge immer weiter zunimmt. Das sind wahrlich keine guten Aussichten.

NOAA kündigte trockenen März an

Bereits beim März könnte der US-Wetterdienst recht gut liegen. Es wurde schon vor Wochen ein trockener März angekündigt und genau das zeichnet sich jetzt für das erste Monatsdrittel ab. Es geht sehr trocken weiter, ein Hoch folgt dem nächsten. Die Temperaturen sind nachts noch frostig, erreichen aber am Tag bis zu 10 Grad, im Westen auch noch mehr.

Um Monatsmitte könnte es dann deutlich wärmer werden. Unterm Strich steht uns ein recht warmer März bevor. Für den Rest vom Frühjahr rechnet NOAA mit zu wenig Niederschlag und zu hohen Temperaturen. Der Regen könnte dann im Sommer kommen, vielleicht auch wieder mehr als uns lieb ist. Gibt es ähnliche Entwicklungen wie im vergangenen Sommer mit der Flutkatastrophe? Sagen kann das aktuell keine, aber unmöglich ist es nach der Vorgeschichte nicht!