Hitzerekord in Australien: So heiß war es dort noch nie!

Die Temperaturen in der Stadt Onslow in Westaustralien überstiegen 50 °C und erreichten damit die höchste jemals in Australien und auf der südlichen Halbkugel gemessene Temperatur.

Kununurra
Kununurra, Westaustralien

Australien hat vorläufig den zweitheißesten Tag seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichnet, nachdem das Quecksilber in der Küstenstadt Onslow in Westaustralien am Donnerstag auf 50,7 °C gestiegen ist. Die sengende Temperatur entspricht auch dem höchsten jemals auf der südlichen Hemisphäre gemessenen Wert.

In anderen Teilen Westaustraliens herrschten am Donnerstag ähnlich schwüle Bedingungen: In Mardie und Roebourne wurden 50,5 °C gemessen. Dieser Rekord war zuvor 62 Jahre lang unangefochten geblieben, nachdem am 2. Januar 1960 in Oodnadatta in Südaustralien 50,7 °C gemessen worden waren.

"Noch nie dagewesene Hitze

Das Bureau of Meteorology, Australiens nationale Wetterbehörde, bezeichnete die Temperatur als "beispiellos". Obwohl in Westaustralien oft hohe Temperaturen herrschen, liegt der Durchschnitt in Onslow zu dieser Jahreszeit bei 36,5 °C - ein Wert, der 14,2 °C unter dem Rekord liegt.

Luke Huntington, Meteorologe beim Bureau of Meteorology, warnte die Menschen in der Region, besonders vorsichtig zu sein, da die Hitze in den kommenden Tagen anhalten werde.

"In der Pilbara-Region herrschten in den letzten Monaten anhaltend hohe, und es gab keine Niederschläge, die die aufgestaute heiße Luft wirklich hätten abführen können", sagte er.

"In den nächsten Monaten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Temperaturen im Tagesverlauf über dem Durchschnitt liegen werden, zumindest bis die Regenzeit richtig einsetzt.

Wetterkarte
Ähnlich heiß wird es am Freitag in Westaustralien sein.

Am Freitag könnte der Rekord erneut erreicht oder sogar gebrochen werden, da insbesondere in der Umgebung von Onslow mit Temperaturen nahe der 50 °C-Marke zu rechnen ist.

Der Einfluss des ehemaligen tropischen Wirbelsturms Tiffany

Die extreme Hitzewelle in Westaustralien wird durch Winde verursacht, die heiße Luft aus dem Zentrum des Landes nach Westen treiben. Dies ist zum Teil auf die Bewegung des ehemaligen tropischen Wirbelsturms Tiffany im Norden Australiens zurückzuführen, der schwere Regenfälle und starke Winde über Queensland und dem Northern Territory ausgelöst hat.

Tiffany wird sich in den kommenden Tagen voraussichtlich südwärts in Richtung Zentrum Australiens bewegen und weitere heftige Regenfälle bringen. Der Westen des Landes, in dem in den letzten Monaten weitaus geringere Niederschlagsmengen als üblich zu verzeichnen waren, wird dabei wahrscheinlich gemieden.

Es ist erst das vierte Mal, dass die Temperaturen in Australien die 50°C-Marke bei standardisierten Messgeräten überschritten haben. Untersuchungen zeigen, dass die Häufigkeit extremer Hitzeereignisse in Australien als Reaktion auf den Klimawandel zunimmt, da sich das Klima seit 1960 um mehr als 1 °C erwärmt hat.

Dies hat in den letzten Jahren zu schweren und weit verbreiteten Waldbränden beigetragen, ein Symptom für die zunehmende Zahl von Feuerwettertagen in vielen Teilen des Landes.