Unwettertief Heiko bringt morgen Hagel und Tornadogefahr!

Die explosive Hochsommerlage spitzt sich weiter zu. Besonders ab Mittwochmittag drohen aus Westen massive Unwetter. Dabei kommt es zu Hagel und Starkregen. Auch Tornados können sich bilden.

Leon Beurer Leon Beurer 04 Juni 2019 - 11:03 UTC
Gewitterlage am Mittwoch
Tief Heiko bringt am Mittwoch und in der Nacht zu Donnerstag eine markante Unwetterlage nach Deutschland.

Der Hochsommer dreht nun voll auf. Bereits am Montag wurden in Brandenburg Werte um 35 Grad gemessen. So heiß war es dort Anfang Juni noch nie gewesen. Zu der Hitze kommt eine unerträgliche Schwüle. Dadurch empfindet man die Temperaturen noch höher als sie eigentlich sind. Teilweise ist die schwüle Luft für so manchen Kreislauf unerträglich. Kopfweh und Kreislaufprobleme treten auf.

Am Dienstag werden an den Küsten 17 bis 21 Grad erreicht. Sonst erwärmt sich die Luft auf 24 bis 34 Grad im Schatten. Später besteht besonders vom Emsland bis nach Nordrhein-Westfalen ein erhöhtes Potenzial für Unwetter. Dabei kann es Starkregen, Sturmböen und Hagel geben. In der Nacht klingen die Gewitter langsam wieder ab. Auch am Mittwoch startet der Tag zunächst recht heiß, doch dann beginnt es rasch zu brodeln.

Schwere Unwetterlage ab Mittwochnachmittag

Der Mittwoch startet mit viel Sonnenschein. Doch später machen sich im Westen die ersten dicken Wolken bemerkbar. Sie gehören zu dem kleinen Tief Heiko. Das Tief zieht aus Frankreich in den Südwesten Deutschlands und bringt dem Westen die ersten kräftigen Gewitter. Dabei kann es neben Starkregen auch Hagel geben. Es drohen dabei sogar Tornados. Die heftigsten Gewitter gibt es in der Nacht zum Donnerstag. Lokal wird dann besonders der Starkregen zur Gefahr. Keller können in der dunklen Nacht volllaufen. Das kann sehr gefährlich sein.

Gewittertief
Mittwoch auf Donnerstag zieht im Westen ein umfangreiches Gewittertief an. Regional droht Starkregen und Hagel.

Die Gewitterlage wird bis Donnerstagmorgen andauern. Zuvor wird es am Mittwoch den wohl bisher heißesten Tag des Jahres geben. Es sind Spitzenwerte um 36 Grad im Schatten möglich. Kühler bleibt es mit 20 bis 24 Grad nur an den Küsten von Nord- und Ostsee. Am Donnerstag ist Tief Heiko angezogen und im Westen beginnt das große Durchlüften und das Beseitigen der Schäden. Es wird mit 17 bis 23 Grad kühler sein. Heiß mit Werten bis 30 Grad wird es nochmal im Osten.

Pfingsten hochsommerlich warm

Doch schon ab Freitag kehrt das sonnige und sehr warme Wetter zurück. Die Höchstwerte erreichen am Freitag 23 bis 31 Grad. Dabei gibt es viel Sonnenschein und erst zum Abend sind im Westen ein paar Gewitter möglich. Am Pfingstsamstag und am Pfingstsonntag geht das freundliche Sommerwetter weiter. Samstag werden 18 bis 26 Grad erreicht, am Sonntag schon wieder bis zu 30 Grad. Bei einem Gemisch aus Sonne und Wolken bleibt es meist trocken.

Ab Pfingstmontag ist dann noch einiges unsicher. Es könnte mäßig warm, aber auch extrem heiß weitergehen. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Das schauen wir uns aber in den kommenden Tagen nochmal etwas genauer an. Einige Modelle sehen derzeit eine markante neue Hitzewelle, andere dagegen normal temperiertes Juniwetter. Schauen wir mal...

Werbung