daswetter.com

Seltsame neue Tiefsee-Quallenart vor Kalifornien entdeckt!

Die neue Qualle mit dem Namen Atolla reynoldsi wurde von Forschern in den Tiefen der Monterey Bay in Kalifornien entdeckt.

Atolla reynoldsi
Atolla reynoldsi, eine neue Art von Tiefseekronenqualle © 2014 MBARI.

Forscher in Kalifornien haben eine neue Art von Tiefseequallen entdeckt, die in den nährstoffreichen Gewässern der Monterey Bay leben. Die Art mit dem Namen Atolla reynoldsi wurde endlich beschrieben, nachdem sie vor mehr als einem Jahrzehnt zum ersten Mal gesichtet worden war.

Die Entdeckung von A. reynoldsi wurde von Wissenschaftlern des Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI) gemacht, die 15 Jahre lang Quallen vor der kalifornischen Küste beobachtet und gesammelt haben.

A. reynoldsi ist eine Art von Tiefsee-Kronenqualle, die in der Mitternachtszone des Ozeans lebt - in einer Tiefe von einem bis vier Kilometern. Bis heute sind der Wissenschaft 10 Arten von Atolla-Quallen bekannt, die über die Ozeane der Erde verteilt sind.

Die meisten haben scharlachrote Glocken und einen Tentakel, der deutlich länger ist als die anderen. Bei der Durchsicht von Tausenden von Stunden Videomaterial haben die Forscher jedoch mehrere Beobachtungen einer Art von Atolla-Quallen aufgezeichnet, bei der der charakteristische lange Tentakel fehlte.

"Diese bemerkenswerten neuen Gelees unterstreichen, wie viel wir noch über die Tiefsee lernen müssen. Bei fast jedem Tauchgang in die Tiefen der Monterey Bay lernen wir etwas Neues", sagt George Matsumoto, MBARI Senior Education and Research Specialist.

"Die Arbeit des MBARI zum Verständnis des Ozeans ist dringender denn je, da die Tiefsee und die dort lebenden Tiere einer wachsenden Zahl von Bedrohungen ausgesetzt sind. Wir können das Leben in der Tiefsee nicht schützen, wenn wir es nicht zuerst verstehen."

Tiefe Ozeane lüften ein weiteres Geheimnis

A. reynoldsi ist im Vergleich zu anderen Arten seiner Gattung relativ groß, wobei das größte von den MBARI-Forschern gesammelte Exemplar einen Durchmesser von 13 cm hatte. Allerdings ist sie nicht sehr häufig, da sie zwischen April 2006 und Juni 2021 nur zehn Mal beobachtet wurde.

Neben dieser neuen Quallenart glauben die Forscher, dass ihre Beobachtungen auch Hinweise auf zwei weitere Atolla-Arten liefern, die für die Wissenschaft neu sind. Allerdings hat das Team bisher noch nicht genügend Exemplare dieser Quallen gesammelt, um ihren Verdacht zu bestätigen.

Die Entdeckung macht deutlich, wie wenig wir über die Tiefsee wissen, die oft als die letzte große Unbekannte des Planeten Erde bezeichnet wird. Der erdrückende Druck und die bedrückende Dunkelheit der Tiefsee machen sie zu einem furchterregenden Lebensraum, in dem Organismen extreme Anpassungen benötigen, um zu überleben.

Trotzdem ist das Leben in der Tiefsee erstaunlich vielfältig und kann vielleicht sogar mit dem der Erde mithalten. Da die meisten der tiefsten Teile der Ozeane noch unerforscht sind, werden ständig neue Arten entdeckt, und man weiß nicht, welche weiteren Geheimnisse dort unten schlummern.

"Wir Menschen müssen mehr Zeit und Geld aufwenden, um den Ozean - den größten Lebensraum der Erde - zu erforschen und mehr darüber zu lernen", fügt Matsumoto hinzu. "Es ist schwierig, ein Ökosystem zu schützen oder zu erhalten, wenn wir nicht wissen, wer in diesem System lebt oder wie sie miteinander interagieren - und der Mensch hat bereits Auswirkungen auf den Ozean".