daswetter.com

2022 wird eine zerstörerische Hurrikansaison erwartet!

Die Erwärmung der Ozeane ist eine der Hauptursachen für die Intensivierung von Hurrikanen, und da sich diese Bedingung in den letzten Jahren in den Tropen verstärkt hat, kommt es zu intensiveren und länger andauernden tropischen Wirbelstürmen als Folge davon.

Verheerende Hurrikane
Die Schäden, die durch den Durchzug oder den Aufprall eines Hurrikans verursacht werden, werden von Jahr zu Jahr katastrophaler und tödlicher.

Alle Szenarien der verschiedenen meteorologischen Institutionen und Agenturen sagen für dieses Jahr eine überdurchschnittliche Hurrikanaktivität voraus, was die siebte sehr dynamische und intensive Hurrikansaison in Folge bedeuten würde.

Die atlantische Hurrikansaison 2022 dauert vom 1. Juni bis zum 30. November und erreicht in den Monaten August, September und Oktober ihren Höhepunkt, sodass wir auf die möglichen Risiken und Gefahren vorbereitet sein müssen.

In den letzten Tagen entwickelte sich der Hurrikan Agatha im östlichen Pazifik und traf auf den Südwesten des mexikanischen Territoriums, wo er nach seinem Aufprall im Bundesstaat Oaxaca Zerstörungen und Todesopfer verursachte; außerdem wurde er in den atlantischen Gewässern zum Hurrikan Alex umgewandelt, was die Meteorologen in Erstaunen versetzte und deutlich machte, dass eine aktive und starke Saison erwartet wird.

In den letzten Jahren haben ozeanografische und klimatologische Studien mit Schwerpunkt auf den Tropen erklärt, dass sowohl anthropogene Einflüsse als auch Veränderungen des Planetensystems aufgrund regionaler oder globaler Erwärmung zunehmend katastrophale Wirbelsturmperioden begünstigen.

Zunehmende Häufigkeit von sich schnell verstärkenden Stürmen

Die für diese Hurrikansaison erwartete Zunahme der Hurrikanaktivität wird auf mehrere Klimafaktoren zurückgeführt, darunter: La Niña, die derzeit herrscht und wahrscheinlich während der gesamten Hurrikansaison anhalten wird, was indirekt wärmere als die durchschnittlichen Meeresoberflächentemperaturen im Atlantik und im Karibischen Meer begünstigt.

Hinzu kommen schwächere tropische Passatwinde aus dem Atlantik sowie eine Zunahme des westafrikanischen Monsuns, was das Auftreten tropischer Wellen begünstigt.

Andererseits sind die Auswirkungen des Klimawandels auf die Stärke und Häufigkeit tropischer Wirbelstürme durch neuere Studien belegt worden und werden noch untersucht.

Empfehlungen für die Hurrikansaison 2022

Angesichts der vorgeschlagenen Szenarien wird empfohlen, sich frühzeitig zu informieren und vorzubereiten, um die mit den Auswirkungen von Wirbelstürmen verbundenen Gefahren zu vermeiden, und es ist auch ratsam, das Risiko dieser ozeanisch-atmosphärischen Phänomene zu kennen, da dies der Schlüssel zum Überleben der Menschen ist.

Der Einfluss der Technologie auf die Verbreitung von Warnungen und Alarmen ermöglicht es heute, dass ein großer Teil der Bevölkerung fast sofort über tropische Wirbelstürme oder andere Unwetterereignisse informiert wird. Spätestens ab August wissen wir, wohin die Reise in Sachen Hurrikans geht. Dann werden die ersten Stürme erwartet. Das wird spannend!