daswetter.com

Diese zehn Länder stoßen zwei Drittel der weltweiten CO2-Emissionen aus!

Eine unglaubliche Zahl und doch wahr: Nur zehn Länder stoßen zwei Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen aus, wie eine neue Studie von Statista zeigt.

10 Länder mit CO2-Emissionen
Die meisten der zehn Länder, die die Umwelt am stärksten verschmutzen, stammen aus Asien. Nur zwei Länder auf der Liste sind europäische Länder.

Zwei Drittel der weltweiten CO₂-Emissionen werden in nur 10 der 197 von den Vereinten Nationen anerkannten Länder ausgestoßen. Dies geht aus den Zahlen der EDGAR-Datenbank der Europäischen Kommission hervor, die von der Website Statista.com veröffentlicht wurden.

Von diesen zehn größten Emittenten entfällt allein auf die drei größten Gebiete die Hälfte des CO₂, das in die Atmosphäre der Erde abgegeben wird. Der größte Teil dieser CO₂-Emissionen, die hauptsächlich auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind, findet - wenig überraschend - in China statt.

Das chinesische Land emittierte im Jahr 2021 32,9% der weltweiten CO₂-Emissionen. An zweiter Stelle stehen die USA mit 12,6% der Emissionen. Und den dritten Platz belegt Indien mit einem Anteil von 7% am weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen.

Ihre drei Länder stoßen fast 52,5% der weltweiten CO₂-Emissionen aus! Danach folgen in der Reihenfolge: Russland, Japan, Iran, Deutschland, Südkorea, Indonesien und Saudi-Arabien. Diese 10 Gebiete emittieren zusammen 68,9% der weltweiten Treibhausgasemissionen.

Die Website Statista stellt fest, dass die Mehrheit dieser zehn Emittentenländer asiatischer Herkunft ist. Sie gehören auch zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt. Im Gegensatz dazu gibt es nur zwei europäische Länder auf dieser Liste: Russland und Deutschland.

Aber Vorsicht: Die Statistik-Website enthüllt auch, dass, wenn man die Bevölkerungsgröße der einzelnen Länder berücksichtigt, die CO₂-Emissionen pro Kopf in Europa im Vergleich zu den asiatischen Ländern am höchsten sind.

Die meisten Aktivitäten, die die Umwelt am stärksten verschmutzen, wie die Öl- und Gasförderung oder die verarbeitende Industrie, "konzentrieren sich auf eine Handvoll Produktionsländer oder wurden in diese verlagert", so die Website.

Tatsächlich war China 2018 mit einem Anteil von 28,4% an der weltweiten Industrieproduktion die größte Industriemacht der Welt, gefolgt von den USA mit 16,6%, Japan 7,2%, Deutschland mit 5,8% und schließlich Südkorea und Indien mit: 3,3% bzw. 3% der Anteile.

Die Seite erinnert auch daran, dass es "auch notwendig ist, die Emissionen von importierten Produkten bei der Bewertung des CO₂-Fußabdrucks der Bevölkerung zu berücksichtigen".