daswetter.com

Affenbrotbaum: An die Trockenheit anpassen oder aussterben!

Sicherlich habt Ihr schon Reservoirs, Zisternen und andere Konstruktionen gesehen, die zum Speichern von Wasser verwendet werden. Aber... wusstet Ihr, dass viele afrikanische Dörfer die Stämme von Affenbrotbäumen als Wasserreservoir nutzen?

Das Mahafaly-Plateau ist ein unwirtliches Gebiet im Süden von Madagaskar. Das Klima ist sehr rau, die Sonne brennt die meiste Zeit des Jahres, während die Niederschläge im Allgemeinen spärlich und unregelmäßig sind und sich auf eine kurze Regenzeit konzentrieren. Nichts scheint darauf hinzudeuten, dass es auf diesem Hochplateau menschliche Gemeinschaften gibt, obwohl es an seinen Grenzen einige Dörfer gibt, die sich an diese feindliche Umgebung angepasst haben und die natürlichen Ressourcen auf überraschende Weise nutzen.

Aufgrund der die meiste Zeit des Jahres herrschenden Trockenheit ist Oberflächenwasser, das für den Grundbedarf geeignet ist, nur zu bestimmten Zeiten des Jahres verfügbar. Woher bekommen sie es also? Die Antwort ist überraschend: aus dem Inneren der Baobabs (Affenbrotbäume), die in Dörfern wie Ampotaka als Wasserreservoir fungieren.

Die Stämme der Baobabs sind durchlöchert, um das Auffangen von Wasser zu erleichtern. Die größten Exemplare können mehr als 140.000 Liter im Inneren speichern.

Während der Regenzeit wird das Wasser in den Stämmen der Baobabs, die zuvor durchlöchert wurden, gesammelt und gespeichert. Die größten Exemplare können bis zu 140.000 Liter Wasser in sich aufnehmen, aber der Baum stirbt nicht, weil sein Holz, das zum größten Teil aus Wasser besteht, nicht verrottet. Dank dieses Systems konnten viele Dörfer in Afrika und im Indischen Ozean über viele Generationen hinweg überleben.

Die faszinierenden Affenbrotbäume, die auch als "Baum des Lebens" oder "Flaschenbaum" bekannt sind, liefern nicht nur Wasser. Sie produzieren auch sehr starke Fasern zur Herstellung von Seilen, ihr Pollen wird als Klebstoff verwendet, die Samen werden wie Kaffeebohnen geröstet und aus ihren Früchten wird Baobab-Pulver hergestellt. Leider sind in den letzten Jahren mehrere tausend Jahre alte Affenbrotbäume durch Raubbau an den Grundwasserleitern, Schädlinge und die Auswirkungen des Klimawandels abgestorben.