Wintereinbruch am Samstag!

Der Winter ist in den Alpen schon angekommen. Am Samstag gibt es dann auch im Süden von Deutschland Schnee bis ganz runter. Ab 500 m sind 5 bis 10 cm Neuschnee möglich. Der Winter klopft an die Tür!

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 06 Nov 2019 - 01:30 UTC
Erster Schnee
Ab 400 bis 500 m gibt es am Samstag die ersten Schneeflocken. Die Straßen können dann glatt sein.

Winterwetter ante portas. Zumindest in Teilen von Deutschlands und das am kommenden Wochenende. Im Süden von Baden-Württemberg und im Süden Bayerns sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen. Ab 300 bis 500 m kann es Schneeregen oder Schnee geben. Stellenweise werden besonders Wiesen und Felder weiß. Weiter oben reicht es sogar für eine Schneedecke.

Über Schneemangel können sich die Alpen derzeit nicht beklagen. Der Winter hat dort schon früh zugeschlagen. Ab 1000 m ist es in der Regel jetzt schon weiß und es liegen 10 bis 20 cm Schnee, ab 1500 bis 2000 m trifft man sogar schon auf 20 bis 40 cm Neuschnee. Und die Schneelage wird sich dort in den kommenden Tagen noch verbessern. Das sieht doch mal nach einem guten Start in die neue Wintersaison aus.

Winterwetter dauert in den Mittelgebirgen auch nächste Woche an

Die Temperaturen sinken in den nächsten Tagen jeden Tag etwas weiter nach unten. Aus Nordeuropa kommt immer wieder kalte Luft bis nach Mitteleuropa. Am kältesten wird es dabei am Alpenrand werden. Wobei die Wetterlage dort auch eine gewisse Eigendynamik erreicht. Wenn es beginnt stark zu regnen, setzt meist auch eine Niederschlagsabkühlung ein und die begünstigt das Absinken der Schneefallgrenze.

Nachts kann es dann bei einer dünnen Schneedecke auch deutlich kälter als an Orten ohne Schneedecke werden. Daher sind ab dem Wochenende im äußersten Süden schon mäßige Nachtfröste bis zu minus 7 Grad möglich. Auch in der nächsten Woche ist es meist kühl und immer wieder gibt es Niederschläge. Ab 600 bis 700 m können diese häufig als Schneeregen oder Schnee fallen.

Keine Anzeichen auf kalten und schneereichen Winter

So ein Frühstart ist selten gut für den Winter. Meist folgten danach sehr milde und nasse Winter. Und genau das sagen uns ja auch die führenden Jahreszeitenmodelle voraus. Der kommende Winter soll ein recht nasser und milder Geselle werden. Für die Hochlagen der Alpen kann so eine Wetterlage natürlich sehr günstig sein. Da erinnern wir uns an den vergangenen Winter. Damals fiel in den Alpen zum Teil Rekordschnee.

Sonst hat der Winter in Deutschland kaum stattgefunden. Schneedecken oder längere Frostphasen waren eher Mangelware. Wir sind gespannt was der diesjährige Winter bringt. Und natürlich wird auch mit Spannung die Antwort auf die Frage erwartet: Gibt es weiße Weihnachten. Wir bitten um Nachsicht, aber dazu können wir heute noch nichts sagen...

Werbung