daswetter.com

Sommer nimmt neuen Anlauf – nächste Woche wieder heiß?

Laut des europäischen ECMWF-Modells gelangen pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang nächste Woche Mittwoch heiße Luftmassen aus Süden nach Deutschland. Doch mit den heißen Temperaturen steigt auch wieder das Unwetterpotential an. Wen es treffen kann, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Hitze
Sommercomeback pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang! Die Temperaturen steigen wieder deutlich an.

Das Wetter spielt mal wieder verrückt! Nachdem uns dieses Wochenende wirklich sehr kühle Temperaturen und im Norden auch stürmischen Wind bescherte, deutet sich Mitte kommender Woche ein erneuter Warmluftvorstoß aus Südeuropa an. Bevor wir allerdings wieder in T-Shirt und kurzen Hosen spazieren können, müssen wir uns mit kühlen 12 bis 18 Grad am heutigen Sonntag begnügen. Nach einer frostigen Nacht in der Mitte gehört bei Spaziergängen heute Vormittag eine dickere Jacke auf jeden Fall dazu. Die Temperaturen sanken dort bis zum Gefrierpunkt.


Dazu werden heute auch wieder zahlreiche Schauer unterwegs sein. Allenfalls im Südwesten kann es heute trocken bleiben. Der Nordwestwind schwächt sich zum Glück im Vergleich zu gestern deutlich ab. Stürmische Böen, wie sie gestern im Norden und Osten aufgetreten sind, wird es dann nicht mehr geben.

Sehr kühler Wochenstart

Auch der Start in die neue Woche verläuft noch sehr kühl bei Höchstwerten von 12 bis 19 Grad. Schauer werden sich nachmittags vor allem in der Nordosthälfte Deutschlands bilden. Im restlichen Land kommt es nur zu vereinzelten Schauern; überwiegend bleibt es trocken. Ab Dienstag machen sich dann unter einer zunehmend südwestlichen Strömung feuchtwarme Luftmassen auf den Weg zu uns.

Großwetterlage
Zwei Tiefdruckgebiete im Westen schaufeln warme Luftmassen aus Süden direkt nach Deutschland. Der Sommer kommt zurück!


Ein Tiefdruckgebiet westlich der Iberischen Halbinsel und ein Tiefdruckgebiet über Schottland positionieren sich derart, dass sich die Warmluftmassen nach Norden ausbreiten werden. In Deutschland machen sich diese am Dienstag im Südwesten schon bemerkbar. Hier steigen die Werte auf bis zu 25 Grad an. Im Norden liegen dagegen noch die kühleren Luftmassen, sodass es dort nur für Maximalwerte von 14 bis 18 Grad reichen wird. Schauer treten bevorzugt über der Mitte auf.

Höchstwerte über 25 Grad am Mittwoch

Der 1. Juni bringt dann im ganzen Land, außer an den Küsten, sommerliche Temperaturen mit bis zu 27 Grad am Oberrhein.

Temperaturen
Am Mittwoch werden schon wieder verbreitet die 25 Grad geknackt. Es wird endlich wieder sommerlich warm!


Es erwartet uns ein meist freundlicher Mix aus Sonne und Wolken. Nur direkt an den Alpen können sich Schauer und Gewitter bilden. Für den Donnerstag sind sich die Modelle in puncto Temperaturen noch sehr uneinig. Während das amerikanische GFS-Modell in einem Streifen vom nördlichen Rheinland-Pfalz bis in den Norden Brandenburgs bereits wieder eine deutliche Abkühlung berechnet, sieht das europäische Wettermodell ECMWF einen Hitzetag in ganz Deutschland. Temperaturen bis 30 Grad, am Oberrhein sogar bis 34 Grad wären dann möglich!

Unwetter werden wieder Thema!

Doch eine trockene Hitze wäre es nicht, vielmehr ist in sehr feuchten Luftmassen großes Schwitzen angesagt. Da sich gleichzeitig zu diesen feuchten und energiereichen Luftmassen tiefer Luftdruck aus Westen bemerkbar macht, würde uns wieder eine schwere Gewitterlage mit neuerlichen Unwettern bevorstehen.


Diese würde nach dem europäischen Wettermodell dann vor allem den Westen und Süden Deutschlands betreffen. Doch auch hier gibt es noch Modellunsicherheiten, sodass noch abgewartet werden muss, um genaue Vorhersagen treffen zu können. Von daher kann sich erstmal auf das Sommercomeback mit den steigenden Temperaturen ab Dienstag gefreut werden.