daswetter.com

Sommerprognose 2022: Wettermodelle sind sich überraschend einig!

Der Frühling neigt sich meteorologisch gesehen langsam seinem Ende zu, ab Mittwoch nächster Woche startet der Sommer 2022. Die langfristigen Wettermodelle sind sich überraschend einig, was uns im Sommer in Deutschland bevorstehen könnte.

Sommerprognose deutschland 2022
Der Sommer 2022 könnte in Deutschland wieder sehr warm und trocken ausfallen. Das sagen die meisten langfristigen Wettermodelle.

Der Frühling 2022 wird zu warm, zu sonnig und extrem zu trocken enden. Es könnte einer der fünf trockensten Frühjahre seit 1881 werden, dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Deutschlandweit fielen etwas mehr als knapp 50 Prozent der üblichen Regenmengen. Das ist wirklich sehr trocken. Zudem schleppen wir aus den sehr trockenen Sommern 2018 und 2019 immer noch ein großes Niederschlagsdefizit mit uns herum. Das wird durch das sehr trockene Frühjahr noch größer werden. Doch was steht Deutschland im Sommer 2022 bevor? Gibt es endlich mehr Regen? Wird es ein warmer oder eher kühler Sommer?

Wir haben uns die Daten der beiden führenden Wettermodelle angeschaut und besonders in Sachen Niederschläge sieht es alles andere als rosig aus. Der Zeitraum Juni bis August 2022 soll in Deutschland wiederum zu wenig Regen bringen. Das sieht das Modell vom europäischen Wetterdienst, analog zu den Berechnungen des staatlichen US-Wetterdienstes NOAA. Auch der private US-Wetterdienst AccuWeather geht von einem deutlich zu trockenen Sommer in Mitteleuropa aus. Damit sind sich gleich drei Wetterdienste einig: Der Sommer 2022 wird zu trocken ausfallen.

Bekommen wir einen Hitzesommer?

Das wäre eine weniger schöne Entwicklung. Nach dem rekordverdächtigen trockenen Frühling nun auch noch ein trockener Sommer. Für Natur und Landwirtschaft ist das wohl eher die schlechtere Entwicklung. Etwas mehr Regen würde dringend benötigt. Doch wie könnten sich die Temperaturen entwickeln? Da sieht das europäische Wettermodell ECMWF einen sehr warmen bis heißen Juli. Der Monat könnte deutschlandweit um 2 Grad zu warm ausfallen. Das bedeutet 2 Grad wärmer als das Klimamittel der vergangenen 30 Jahre. Juni und August könnten jeweils bis zu 1 oder 1,5 Grad wärmer ausfallen. Insgesamt sehen die Europäer also eher einen sehr warmen Sommer in Deutschland.

Juli 2022 heiß ecmwf
Besonders der Juli 2022 könnte in Deutschland laut ECMWF sehr warm bis heiß ausfallen.

Der US-Wetterdienst NOAA sieht das nicht ganz so extrem. Für den ersten meteorologischen Sommermonat Juni wurden die Berechnungen aktuell ordentlich gestutzt. Der Monat soll inzwischen maximal durchschnittlich ausfallen und das im Vergleich zu den Jahren 1991 bis 2020. Im Juni und Juli soll es dann rund 1 bis 1,5 Grad wärmer als üblich werden. Unterm Strich wäre das auch eher ein sehr warmer Sommer.

Chancen für trockenen und warmen Sommer am größten

In Zeiten des Klimawandels wäre es nicht verwunderlich, wenn der Sommer wieder sehr warm ausfallen würde. Zu dem Schluss kommen auch alle Prognosen der Klimaexperten. Europaweit wird wieder mit einem sehr warmen und trockenen Sommer gerechnet. Da braucht man im Sommerurlaub gar nicht so weit zu verreisen.

sommervorhersage 2022 dürre trockenheit juli 2022 deutschland
Besonders der Juli 2022 könnte in Deutschland sehr trocken ausfallen. Das europäische Wettermodell ECMWF rechnet wenig Regen.

Für Südeuropa wird ebenfalls ein sehr warmer und teils heißer Sommer prognostiziert. Wer es also warm, aber nicht ganz so heiß mag, der sollte seinen Urlaub daheim in Deutschland verbringen.