daswetter.com

Heiße Prognose: Europäischer Wetterdienst sieht Hitzesommer!

Schlimme Prognose des ECMWF vom europäischen Wetterdienst für den Sommer 2022. Die neuste Prognose geht für Europa von einem deutlich zu warmen und zu trockenen Sommer aus. Kommt der heiße Horrorsommer?

Hitzesommer 2022
Der europäische Wetterdienst rechnet in ganz Europa mit einem sehr heißen Sommer.

In vielen Regionen Deutschlands gab es seit Wochen keinen nennenswerten Regen mehr. In Hamburg und Kiel hat es seit fast 4 Wochen keinen Regen mehr gegeben. Das ist eine krasse Entwicklung der Wetterlage und es sieht auch nicht so schnell nach einer Änderung aus. Die Abendläufe vom US-Wettermodell GFS und vom europäischen Wettermodell ECMWF sind eindeutig gewesen. In den kommenden 10 bis 14 Tagen ist so gut wie gar kein Regen in Sicht. Es steht eine lange Trockenheit bevor. Der Mai könnte zu trocken ausfallen und damit wäre der gesamte Frühling 2022 deutlich zu niederschlagsarm. Dazu passt nun auch noch die schlimme Sommerprognose vom europäischen Wetterdienst. Die wurde nämlich ordentlich nach oben korrigiert. Das mag man kaum glauben, was da jetzt berechnet wird.

Alle Monate Juni bis August sollen deutlich zu trocken und dazu auch noch zu warm ausfallen. Unterm Strich würde uns ein Sommer wie 2018 oder 2019 bevor stehen. Es wäre also wieder ein sehr warmer Sommer, wenn nicht sogar ein Hitzesommer der sich da andeutet und das auch wieder mit wenig Regen. Eine ganz schlimme Wetterentwicklung.

Schockprognose der Europäer

Dabei ist gerade der europäische Wetterdienst für seine eher zurückhaltenden Prognosen bekannt. Wenn dort jedoch ein so warmer Sommer berechnet wird, lässt das aufhorchen. Der Sommer soll demnach von West- über Mittel- bis nach Osteuropa um 1,5 bis 2 Grad zu warm ausfallen. Das ist eine große positive Abweichung, die auf einen sehr warmen bis heißen Sommer 2022 hindeuten könnte. Nicht nur das, der Sommer soll zudem auch sehr trocken ausfallen und das, nachdem der Frühling aktuell schon zu wenig Regen gebracht hat.

Das sind ganz bittere Abschätzungen, die wir da zu lesen bekommen. Der US-Wetterdienst rechnet zwar auch mit einem zu warmen Sommer, sieht aber nur leicht positive Abweichungen. Die Wärme startet schon heute als kleines Gastspiel. Mitten im Mai werden in den kommenden Tagen bis zu 30 Grad in Deutschland erreicht und das genau zu den Eisheiligen. Normal ist das die kälteste Zeit des Wonnemonats. Von kalten Luftmassen kann aber keine Rede sein.

Bis Mittwoch sehr warm: Freibadwetter in Deutschland

Ab heute bis Mittwoch steigen die Höchstwerte schon auf 25 bis knapp 30 Grad. Da ist Freibadwetter in Deutschland angesagt und das noch vor Monatsmitte. Erst ab Donnerstag könnte es dann etwas kälter und wechselhafter werden. Viel Regen ist aber weiter nicht in Sicht.

Juli 2022 ECMWF
Der Juli 2022 könnte in Deutschland 1,5 bis 2 Grad wärmer als das Klimamittel ausfallen. Das sind sehr warme Wetteraussichten.

Die Trockenheit wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen und die könnte uns im Sommer noch zu einem Verhängnis werden. Zuletzt war zu lesen, dass wir dringend 2 bis 3 zu nasse Winter brauchen, um die große Trockenheit auszugleichen. Die lassen aber auf sich warten.