daswetter.com

Der Mai stürzt ab: Frost am Wochenende!

Was für ein heftiger Temperatursturz. Vergangene Woche wurden im Südwesten fast 34 Grad gemessen, dieses Wochenende droht vereinzelt sogar Bodenfrost und das Ende Mai. Sind das die verspäteten Eisheiligen?

frost bodenfrost deutschland mai
Der Mai endet ziemlich kühl. Sonntagmorgen ist stellenweise sogar Bodenfrost ein Thema.

Hoch Andreas beschert uns heute einen schönen Mittwoch. Einzige Ausnahme ist der Südosten. Da ziehen am Vormittag noch ein paar Regenwolken durch. Diese sind aber bis zum Nachmittag verschwunden und dann kommt auch dort meist die Sonne raus. Die Höchstwerte erreichen 17 Grad an den Küsten und bis zu 23 Grad am Oberrhein. Es steht ein langes Wochenende an. Bleibt es schön? Das schauen wir uns mal etwas genauer an. Das Hoch Andreas hält zumindest morgen noch wacker durch, lässt dann aber ab dem Wochenende kältere Luftmassen nach Deutschland. Aber kalt bedeutet nicht unbedingt nasses Wetter.

Regen wäre in diesem Mai dringend notwendig, und zwar in Form von flächendeckendem Landregen. Der Monat hat sein Regensoll bisher noch nicht mal zu 50 Prozent erfüllt. Es ist einer der trockensten Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das gilt zudem für das gesamte Frühjahr. Was wurde da im Vorfeld alles an Nässe angekündigt von dem ein oder anderen "Experten". Und was kam? Relativ wenig. Der gesamte Frühling hat sein Regensoll erst knapp zur Hälfte erreicht. Es war mal wieder ein deutlich zu trockenes Frühjahr. Keine gute Ausgangslage für den bevorstehenden Sommer. Der soll ja auch eher trocken und warm ausfallen.

Himmelfahrt bzw. Vatertag könnten ganz nett ausfallen

Zurück zum aktuellen Wetter. Morgen ist deutschlandweit ein Feiertag. Christi Himmelfahrt könnte nach den aktuellen Berechnungen ganz schön ausfallen. Es ziehen Wolken durch, aber auch die Sonne kommt immer wieder zum Vorschein. Viele Väter planen morgen sicherlich einen Ausflug mit dem traditionellen Bollerwagen. Das sollte alles problemlos im Trockenen stattfinden können. Erst zum späteren Nachmittag ziehen Richtung Nordsee Wolken auf. Diese könnten etwas Regen bringen. Die Höchstwerte erreichen bis zu 23 Grad an Rhein, Neckar und Main. Sonst ist es besonders im Norden etwas kühler.

Auch der Freitag bringt dem Süden teilweise noch Sonne, im Norden ziehen Schauer vorüber, es wird langsam etwas kälter. Aus Nordwesteuropa strömen kalte Luftmassen nach Deutschland und die lassen die Temperaturen am Wochenende richtig purzeln.

Verspätete Eisheilige?

Der Temperaturrückgang könnte im am Sonntagmorgen sogar regional für Bodenfrost sorgen. Selbst in 2 Metern Messhöhe sinken die Werte am Sonntagmorgen in der Mitte des Landes auf 5 bis 1 Grad. Das ist schon ganz schön kalt für die aktuelle Jahreszeit. Immerhin haben wir in einer Woche den 1. Juni. Samstag und Sonntag bringen dazu etwas Sonnenschein und ein paar Wolken. Viel Regen ist nicht zu erwarten. Die kalten Luftmassen kommen meist trocken daher.

Sonntag Temperaturen kälte
Am Sonntagmorgen liegen die Frühwerte verbreitet deutlich unter 10 oder soger unter 5 Grad.

In Sachen Dürre gibt es also weit und breit keine Entspannung. Nächste Woche, Montag und Dienstag, bleibt es recht kühl. Doch ab Mittwoch, pünktlich zum Start in den meteorologischen Sommer, könnte es dann spürbar wärmer werden. Aus Südeuropa kommen warme Luftmassen! Ob sich dann der Sommer wieder festsetzt, ist aber ungewiss.