Gewitterwarnung: Hier drohen neue Unwetter! Intensive Hitzewelle ab dem Wochenende - bis 39°C möglich!

Heute und morgen bekommen Regionen von Deutschland wieder schwere Gewitter ab. Durch Starkregen, Hagel und Sturmböen kann es zu Schäden und Problemen kommen. Ab dem Wochenende wird es dann immer wärmer und nächste Woche auch nochmal richtig heiß!

unwetter, starkregen, gewitter
Die nassen Zeiten gehen weiter. Ein Gewittertief bringt dem Südwesten von Deutschland heute Nachmittag Unwetter.

Der Sommer dreht seit einigen Tagen noch mal voll auf. Nach zwei Wochen Dauerherbst, ist die Wärme nun wieder zurück. Allerdings ist es richtig tropisch. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch. Zeitweise liegt diese um 60 bis 75 Prozent und das sogar in den Häusern und Wohnungen. Mit jedem noch so kleinen Schritt schwitzt man direkt los. Da gibt es kaum ein Entrinnen. Nur Klimaanlagen sorgen in diesen Tagen noch für ein gutes allgemeines Wohlbefinden. Sie entfernen die Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft und lassen. Ein Maß für die Schwüle ist der Taupunkt.

Liegt dieser über 16 °C, dann empfinden die Menschen die Luft als schwül. Derzeit haben wir beim Taupunkt Werte um 18 bis 21 °C. Die gemessenen Höchstwerte lagen gestern Nachmittag im Osten und Süden besonders hoch. In Bad Muskau wurden 34 Grad gemessen, in Rosenheim waren es 32 Grad. Danach gab es regional heftige Schauer und Gewitter. Die drohen auch wieder heute Nachmittag. Ein Gewittertief erreicht zum späten Nachmittag den Südwesten von Deutschland.

Heftige Gewitter mit Unwettergefahr

Heute Nachmittag nähert sich aus Frankreich ein kleines, aber sehr wetterwirksames Tief. Dieses bringt dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen einzelne starke Gewitter. Es ist ein größeres Gewittercluster. Dabei kann es auch zu Superzellen kommen. Starkregen und Hagel kann dabei für Behinderungen sorgen. Insbesondere kräftiger Regen macht Probleme. Straßen werden überschwemmt und Keller könnten stellenweise volllaufen.

Bei Unwettern sollte man niemals in überflutete Unterführungen einfahren, das ist lebensefährlich!

Ohnehin ist in diesen Tagen Starkregen ein großes Problem. Allein in den vergangenen 24 Stunden fielen in Berchtesgaden 60 Liter Regen und in Magdeburg rund 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Da können Keller und Straßen ganz schnell mal überflutet werden. Nochmal der Tipp: Sobald Unterführungen voll Wasser laufen, bitte nicht mit dem Auto oder Rad durchfahren. Man könnte stecken bleiben.

Neue Hitze steht an

Die Gewitter dauern bis in die Nacht zum Donnerstag an. Langsam klingen sie dann ab. Morgen geht das ganze aber in die nächste Runde. Aus Westen bilden sich wieder starke Gewitter. Die Luftmassen sind immer noch sehr schwül und drückend. Das könnte sich dann aber zum Freitag ändern. Insgesamt werden die Luftmassen wieder trockener. Dafür steigen die Temperaturen aber merklich an. Anfang kommende Woche sind regional bis zu 36 oder 37 Grad möglich, regional am Oberrhein sogar 38 oder 39 Grad.

schwitzen, hitze, Samstag
Die Höchstwerte erreichen am kommenden Samstag verbreitet 30 bis 35 Grad, stellenweise auch noch etwas mehr.

Der Sommer dreht auf seine letzten Tage nochmal ordentlich auf. Ende des Monats ist der meteorologische Sommer eigentlich vorbei. Doch es wird offenbar nochmal richtig heiß werden! Daran hat man nach den mehr als zwei Wochen Vollherbstwetter kaum noch geglaubt!

Top Videos