daswetter.com

Droht Deutschland jetzt doch ein kalter Dezember? Wetterprognose kippt!

Kippt der Dezemberprognose für Deutschland? Aktuelle Wettermodelle sehen keinen extrem milden Dezember mehr. Schon nächste Woche könnte es in Deutschland deutlich kälter werden. Ist das der Auftakt zu einer längeren winterlichen Episode?

kälte, winter, hunde
Müssen wir uns bald wärmer anziehen? Ab nächster Woche deutet sich ein Temperaturrückgang an.

Spannend geht es in der nächsten Woche beim Wetter in Deutschland weiter. Verschiedene Wettermodelle rechnen zum Monatswechsel aus Osteuropa mit einer deutlichen Abkühlung. Wie stark die genau ausfallen kann, ist aber aktuell noch unsicher. Zunächst geht es erstmal sehr entspannt beim Wetter weiter. Oftmals ist es trüb und grau, zeitweise lässt sich aber auch die Sonne blicken. Dabei ist es für die Jahreszeit teilweise auch recht mild. Gestern haben wir im Südwesten bis zu 10 Grad in Waghäusel gemessen, morgen und übermorgen werden im Westen sogar 12 oder 13 Grad gemessen. Dabei ist die Wetterlage bei uns ja noch ganz entspannt.

Das sieht rund ums westliche Mittelmeer ganz anders aus. Dort toben Stürme und Unwetter. So hatten wir es ja schon vor Monaten angekündigt. Schuld ist das sehr warme Meerwasser. Dort strömen die kalten Luftmassen aus Norden drüber. Dabei bilden sich Unwettertiefs mit heftigen Gewittern und Stürmen. Die Unwetter werden dort noch eine Weile andauern. Bei uns dagegen macht sich hoher Luftdruck breit. Da bleiben uns diese wilden Wetterlagen erspart.

Erster Advent grün und mild statt weiß

Im gesamten Südwesten, Westen und teilweise im Norden lockern die Wolken heute auf und machen der Sonne Platz. Das ist allerdings nicht von lange Dauer. Schon am Nachmittag ziehen aus Frankreich und Benelux neue Regenwolken auf und der Wind nimmt etwas zu. Zum Abend ziehen die Regenwolken dann weiter in die Landesmitte. Das durchwachsene Wetter dauert in der Nacht auf Donnerstag an. Dafür scheint dann wieder öfters die Sonne. Mit dem Wind wegen allerdings milde Luftmassen nach Deutschland. Daher wird es morgen entlang von Rhein, Main und Neckar zum Teil über 13 Grad mild. Erst zum 1. Advent wird es ein klein wenig kühler, doch selbst dann werden Höchstwert um 7 bis 10 Grad gemessen.

höchstwerte, 1. advent, deutschland
Die Karte zeigt die Höchstwerte am kommenden 1. Advent. Es wird schon insgesamt etwas kälter. 10 Grad werden nicht mehr erwartet.

Nächste Woche geht das erstmal so weiter. Immer wieder Wolken, Dunst und Hochnebel, dazwischen auch mal Sonnenschein. Zum Monatswechsel sacken die Prognosen dann ab und es wird kühler. In den Niederungen messen wir Richtung 2. Advent dann nur noch 0 bis 5 Grad. Nachts werden 0 bis minus 7 Grad erwartet. Es wird also deutlich kälter. Dabei sind auch mal kurze Schneeregen oder Schneeschauer möglich.

Dezemberprognose nach unten korrigiert

Im Sommer 2022 rechnete der US-Wetterdienst NOAA mit einem um 2 Grad zu warmen Winter. Nun hat sich die Prognose auf eine Abweichung von 0,5 bis 1 Grad reduziert. Das ist auch nach wie vor der aktuelle Stand. Das wäre jetzt keine rekordverdächtig hohe Abweichung mehr. Sollte sich ab nächster Woche tatsächlich eine markante Abkühlung durchsetzen, wird diese Prognose vielleicht nochmal nach unten korrigiert werden müssen.

So oder so scheint der erste meteorologische Wintermonat nun doch noch die ein oder andere winterliche Überraschung bereitzuhalten!