Wetter am Wochenende: Die nächste Schneewalze rauscht heran!

Das Schneetreiben geht weiter. Seit Tagen kommt es jeden Morgen zu kräftigen Schneefällen und entsprechenden Behinderungen auf den Straßen. Auch am Wochenende wird es glatt. Nach einer kurzen Milderung schneit es wieder bis in tiefe Lagen.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 01 Feb 2019 - 02:00 UTC
Nachtschnee
Der Schnee fällt in den letzten Tagen oftmals in der Nacht und sorgt morgens für Behinderungen.

Die nächste Schneewalze steht schon in den Startlöchern. In der Nacht zu Samstag zieht aus Westen neuer Niederschlag auf. Erst fällt aufgrund der milden Luft in tieferen Lagen noch Regen. Doch später sickert wieder kältere Luft herein und schon fallen die Flocken bis ins Flachland. Von Nordrhein-Westfalen über Rheinland-Pfalz bis nach Baden-Württemberg kann es auf den Straßen schon wieder sehr glatt werden.

Die Höchstwerte erreichen am heutigen Freitag 2 bis recht milde 8 Grad. Die höchsten Werte gibt es am Oberrhein. Dabei fällt von der Nordsee bis zum Erzgebirge immer wieder Schnee und der sorgt für Straßenglätte. Nach Westen gibt es auch Niederschläge, doch dort steigt die Schneefallgrenze auf 600 bis 700 m an. Der Schnee darunter taut vielfach an und wird nass. In der kommenden Nacht sinkt die Schneefallgrenze dann wieder ab.

Viel Schnee in der Nacht zu Samstag

In der Nacht zu Samstag sinken die Temperaturen auf plus 2 bis minus 10 Grad. Die tiefen Werte werden über Schnee am Alpenrand erreicht, die höchsten Werte entlang des Rheins. Dabei ziehen Schneefälle von Westdeutschland nach Norddeutschland. Am Nachmittag schneit es dann zwischen Nord- und Ostsee zum Teil recht kräftig und auf den Straßen muss mit Glätte gerechnet werden. Nach Osten und Süden ist es bewölkt, es fällt aber kaum Niederschlag.

Die Höchstwerte erreichen am Samstag minus 1 bis plus 7 Grad. Die 7 Grad werden noch am frühen Morgen gemessen, über den Tag sinken die Werte dann leicht, da die kühlere Luft ankommt. Besonders glatt wird es dann in der Nacht zu Sonntag. Dann gibt es überall leichten Frost und die Straßen werden zum Teil spiegelglatt. Wer da nachts spät unterwegs ist, der sollte unbedingt langsam fahren.

Nächste Woche Milderung in Sicht

Auch am Sonntag dauert das nass-kalte Wetter weiter an. Dann dreht sich allerdings der Spieß um. Dann gibts im Süden Schneefall und nach Norden hin ist es überwiegend trocken. Die Wolken lockern allerdings kaum auf. Die Tageshöchstwerte erreichen minus 2 bis plus 3 Grad. In der Nacht zu Montag kühlt die Luft auf 0 bis minus 5 Grad ab, über Schnee sind am Alpenrand bis zu minus 10 Grad möglich.

In der neuen Woche wird es allmählich etwas milder. Im Wochenverlauf klettern die Tageshöchstwerte auf 3 bis 8 Grad. Lokal können im Südwesten auch mal knapp 10 Grad erreicht werden. Aber: Der Frühling setzt sich jetzt noch nicht durch. Es wird eher richtig schmuddelig werden. Mal gibt es Wolken mit Regen oder Schneeregen, mal scheint auch kurze Zeit die Sonne. Unterhalb 600 bis 700 m setzt Tauwetter ein. Ob sich der Winter später im Februar nochmal zurückmeldet ist derzeit unsicher. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Werbung