Hurrikan Grace trifft auf mexikanische Küste: Das Video!

Nachdem er sich über der Karibik verstärkt hatte, traf Grace mit mittelstarken Sturmböen von bis zu 130 km/h auf die mexikanische Karibikküste.

Die Saison der Hurrikane und tropischen Stürme hat im Atlantik gerade erst begonnen. In den letzten Stunden war der Hurrikan Grace, der sich zwischen dem tropischen Ostatlantik und der Karibik entwickelt hat, in aller Munde. Nachdem er in die warme Karibik eingetreten war und sich mit einer konstanten Geschwindigkeit von etwa 20 km/h nach Westen bewegt hatte, verstärkte er sich weiter und wurde zu einem heimtückischen Hurrikan der Kategorie 1 auf der Saffir-Simpson-Skala, mit durchschnittlichen anhaltenden Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h im Gebiet um den zentralen Kern des Sturms.

In den letzten Stunden ist der Hurrikan "Grace", der sich weiter verstärkt hat, an der Karibikküste Mexikos südlich der antiken Maya-Tempel von Tulum auf Land getroffen, hat die Dächer einiger Häuser abgerissen, Tausende von Menschen ohne Strom gelassen und Touristen von den Stränden ferngehalten, während er die Halbinsel Yucatan überquerte. Der Vorstoß über Land schwächte den Hurrikan ab, der daraufhin auf Tropensturmstärke zurückging und auf die warmen Oberflächengewässer des Golfs von Mexiko zusteuerte. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums der USA gewinnt er an Stärke und bewegt sich auf das mexikanische Festland zu, wo neue Auswirkungen erwartet werden. Starke Winde haben an der Karibikküste Bäume, Verkehrsschilder und andere empfindliche Gebäude umgestürzt. Die starken Winde haben auch zu starken Rückströmungen und Sturmfluten geführt.