daswetter.com

Tote und katastrophale Schäden durch Hurrikan Ian in den USA!

Der mächtige tropische Wirbelsturm Ian trifft diesmal den Südosten der Vereinigten Staaten, während in Florida und Kuba weiterhin katastrophale Schäden gezählt werden.

Wie das National Hurricane Center in den Vereinigten Staaten mitteilte, befand sich "Ian" am Freitagabend etwa 175 Kilometer süd-südwestlich von Cape Fears, North Carolina, und bewegte sich mit etwa 15 Kilometern pro Stunde in Richtung Norden. Der heftige Sturm kann eine Sturmflut verursachen, die den Meeresspiegel um bis zu 11,2 Meter ansteigen lässt.

Berichten zufolge könnte dieser tropische Wirbelsturm versicherte wirtschaftliche Schäden in Höhe von bis zu 47 Mrd. USD verursacht haben. In diesen Schätzungen wurden die Schäden durch private Versicherungen zusammengefasst, die in der Regel Windschäden abdecken.

Nach Angaben eines Forschungsunternehmens wurden die Verluste durch Naturkatastrophen auf 22 bis 32 Milliarden Dollar bei Sturmschäden und auf 6 bis 15 Milliarden Dollar bei Überschwemmungsschäden geschätzt. Der geschätzte Gesamtbetrag beläuft sich auf etwa 28 Milliarden Dollar (rund 560 Milliarden Pesos).

Noch viel schlimmer: Die Zahl der Verletzten und Todesopfer lässt sich bisher noch gar nicht abschätzen. Es wird noch Tage oder Wochen dauern, um hier verlässliche Zahlen zu erhalten.

Eine große Anzahl von Bildern und Videos wurde in den digitalen Medien verbreitet und ging in den sozialen Netzwerken viral. Die Auswirkungen werden sicherlich in der traurigen Erinnerung bleiben.