daswetter.com

Wie wirkt sich eine wärmere Welt auf Ihre Kinder aus?

Der Klimawandel wird nicht nur direkte Auswirkungen wie höhere Umgebungstemperaturen in vielen Regionen haben, sondern auch indirekte Auswirkungen, die sich auf die Gewohnheiten der Kinder auswirken können.

Kinder Hitze
Die aerobe Kapazität von Kindern nimmt ab und die Fettreserven junger Menschen in aller Welt nehmen zu.

Kinder kommen mit hohen Temperaturen anders zurecht als Erwachsene, was vor allem auf ihre Körperproportionen und Wärmeverlustmechanismen im Vergleich zu ausgewachsenen Menschen zurückzuführen ist. Da sich die globale Erwärmung weiter beschleunigt, werden die Kinder die Hauptlast des Gesundheitsrisikos tragen müssen.

Einfluss der globalen Erwärmung auf die Physiologie von Kindern

In einer aktuellen Studie wird behauptet, dass die Zahl der Notfallaufnahmen bei jüngeren Kindern steigt, wenn die Umgebungstemperaturen höher sind.

Das liegt daran, dass die Wärmeregulation von Heranwachsenden anders ist als die von Erwachsenen, was sich auf ihre Fähigkeit auswirkt, unter bestimmten Umweltbedingungen Wärme abzugeben.

Wenn die Außentemperatur höher ist als die Körpertemperatur, neigen Kinder schneller zur Überhitzung als Erwachsene, da ihre Körperoberfläche größer ist als ihr Körpergewicht. Außerdem haben sie einen unausgereiften Schweißmechanismus und schwitzen weniger als Erwachsene, sodass sie weniger in der Lage sind, die Wärme durch Verdunstung abzuführen.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der zu berücksichtigen ist, ist das Übergewicht. Kinder mit Übergewicht neigen dazu, mehr Wärme zu erzeugen, indem sie eine größere Körpermasse bewegen, wodurch es für sie schwieriger wird, Wärme abzuführen, und sie sich langsamer an hohe Temperaturen anpassen können.

Künftige Anpassung

Je extremer das Klima und die Wetterverhältnisse auf unserem Planeten werden, desto weniger können Kinder dies verkraften.

Eine wärmere Welt erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass neue Krankheiten in die menschliche Bevölkerung eindringen, was wiederum Bewegungseinschränkungen aufgrund solcher Ausbrüche auslösen könnte, wodurch ein Teufelskreis aus Isolation, körperlicher Entfremdung und erhöhtem Risiko von Hitzeschäden entsteht, insbesondere für gefährdete Bevölkerungsgruppen wie Kinder im Vorschulalter.

Die körperliche Fitness hat einen direkten Einfluss auf die Hitzetoleranz.

Angesichts des prognostizierten Anstiegs der globalen Durchschnittstemperaturen um mindestens 2°C bis zum Jahr 2100 und der damit einhergehenden Störung des Gleichgewichts der Ökosysteme und extremer Wetterereignisse wird die derzeitige Klimapolitik den gesundheitlichen Bedürfnissen von Kindern nicht gerecht.

Experten empfehlen, die körperliche Fitness im Kindesalter durch tägliche, sich wiederholende körperliche Aktivität zu erhalten. Dies wird eine grundlegende Widerstandsfähigkeit gegenüber den Herausforderungen der globalen Erwärmung und anderen Umweltproblemen gewährleisten, die sich in unserem täglichen Leben manifestieren werden und von denen viele mit dem Klimawandel zusammenhängen. Die nächsten Jahrzehnte werden hier sehr spannend werden.