daswetter.com

Gewaltige Schneestürme legen ganze Städte lahm!

Ein heftiger Schneesturm hat die russische Stadt Wladiwostok im Fernen Osten Russlands in den letzten Tagen buchstäblich lahm gelegt. Hier sind die Videos!

Ein heftiger Schneesturm hat die Stadt Wladiwostok, eines der wichtigsten Zentren im Fernen Osten Russlands, schwer getroffen und völlig lahm gelegt. Die starken Schneefälle, die kaum mehr als 24 Stunden andauerten, wurden von heftigen Windböen begleitet, die die Schwelle von 90 bis 100 km/h überschritten und das bekannte Phänomen des "Tiefschnees" hervorriefen, bei dem sich die horizontale Sichtweite bis auf wenige Meter drastisch verringert. Auf dem Flughafen Wladiwostok erreichte die stärkste Windböe 122 km/h aus NW.

Der Schneesturm hat zu zahlreichen Problemen geführt. Die Einwohner von Wladiwostok selbst hatten Mühe, sich durch die nun halb überfluteten Straßen der Stadt zu bewegen, die aufgrund des Windes an manchen Stellen mehr als zwei Meter hoch waren und Verkehrsschilder und Autos verdeckten.

Der Schneesturm, der Wladiwostok und andere Orte im Fernen Osten Russlands heimsuchte, wurde durch den Aufstieg eines tiefen außertropischen Wirbelsturms über dem warmen Oberflächenwasser des Japanischen Meeres verursacht, das an seinem westlichsten Rand durch den Abstieg eines großen Blocks gefrierender Luft aus Ostsibirien gut versorgt wurde. Die eisige Luft kreuzte sich mit der milderen und feuchteren Luft aus Japan (entlang des warmen Sektors des außertropischen Wirbelsturms) und wurde schnell befeuchtet und erwärmt, was zu diesen intensiven und anhaltenden Schneefällen führte.