Der Mini-Maisommer bringt bis zu 25 Grad

Hoch Ophelia bringt uns ein bis zwei freundliche Maitage. Dabei steigen die Temperaturen entlang des Rheins sogar bis auf 25 Grad an. Damit bekommen wir einen Sommertag.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 23 Mai 2019 - 01:15 UTC
Maisommer
Heute und morgen ist es vielfach freundlich und recht warm. Der Maisommer gibt ein kleines Gastspiel. Regional werden bis zu 25 Grad erreicht.

In den vergangenen Tagen gab es in vielen Regionen Regen in Hülle und Fülle. Der Monat Mai hat bezogen auf ganz Deutschland sein Klimamittel in Sachen Niederschläge nun voll erreicht. In einigen Regionen gab es bisher sogar die zweifache Menge des normalen Regens, stellenweise fiel sogar das Dreifache. Doch nun ist das Hoch Ophelia da und das Tief Axel hat sich aus dem Staub gemacht. Mit ihm dürfen sich nun die Russen herumschlagen, denn genau dort liegt nun das Zentrum.

Bei uns gibt es heute endlich mal wieder einen vielfach freundlichen und sonnigen Maitag. Der Wonnemonat Mai macht seinem Namen alle Ehre. Die Höchstwerte erreichen heute 15 bis 23 Grad. Entlang des Rheins sind stellenweise sogar bis zu 25 Grad möglich. Das betrifft besonders die Regionen Rhein-Main und Rhein-Neckar. Der Tag ist ideal für einen Ausflug oder für Aktivitäten im Freien. Durch das trockene Wetter kann sich die Hochwasserlage weiter entspannen.

Zum Wochenende wieder wechselhafter

Am Donnerstagnachmittag können sich im Westen kurze Schauer bilden. Auch der äußerste Osten kann heute etwas Regen abbekommen. Doch das sind nur geringe Mengen. Der Freitag bringt dann nochmal ähnlich hohe Temperaturen zwischen 17 und 25 Grad. Das bedeutet also einen weiteren Sommertag. Dabei scheint anfangs oft die Sonne, später ziehen Wolken heran und die können im Westen und Nordwesten einzelne Schauer bringen. Kurze Gewitter sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Ab Samstag wird es generell wechselhafter. Im Norden wird es zudem deutlich kühler. Mehr als 12 bis 15 Grad sind in Schleswig-Holstein nicht drin. Im Rest des Landes schaffen es die Temperaturen auf 15 bis 22 Grad, im äußersten Südosten stellenweise auf 25 oder 26 Grad. Dort kann es später allerdings neue Schauer und teils kräftige Gewitter geben. Auch in Norddeutschland fällt ab und zu Regen.

Neue Kaltluft in der letzten Maiwoche

Der Sonntag setzt weiter auf wechselhaftes Wetter. Die Höchstwerte erreichen 11 bis 20 Grad. Die kühlsten Temperaturen finden wir Richtung Norden. Besonders an der Nord- und Ostsee ist es unangenehm kalt. Im ganzen Land gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, stellenweise gehen Schauer nieder. Die Sonne zeigt sich zwischendurch. In der kommenden Woche setzt sich das wechselhafte Wetter fort. Einen Maisommer werden wir in diesem Jahr wohl kaum noch erleben, auch die 30-Grad-Marke wird in diesem Mai nicht mehr geknackt werden. Ganz im Gegenteil: In den letzten Maitagen wird es nochmal richtig kalt.

Aus Nordwesten kommt kühle Luft heran. Christi Himmelfahrt fällt ebenfalls wechselhaft und recht nass aus. Im Westen ziehen Regenfälle heran. Am ehesten schön ist es noch im äußersten Osten, dort kommt der Regen erst am Nachmittag an. Die Nächte um Christi Himmelfahrt werden kühl ausfallen. Oft liegen die Werte nachts im einstelligen Bereich und lokal ist sogar wieder Bodenfrost möglich. Der Mai endet unterkühlt.

Werbung