Das Wochenende wird kalt mit Schneefall und Eisregen!

Am Wochenende steht uns eine Knochenbrecherwetterlage ins Haus. Ab Sonntagmorgen setzen starke Schnefälle ein. Später gibt es lokal sogar Eisregen. Danach wird es vorübergehend milder.

Dominik Jung Dominik Jung 14 Dez 2018 - 10:49 UTC
Schneefall
Am 3. Advent setzt aus Westen Schneefall ein. Dieser führt zu starter Glätte. Später kann es teilweise Eisregen geben.

Und schon haben wir das 3. Adventswochenende vor uns. Das geht in diesem Jahr doch wieder alles sehr schnell, zumindest kommt es dem Verfasser dieses Artikels so vor. Und das Wetter zeigt sich an diesem Wochenende sogar richtig winterlich kalt. Da schmeckt der Glühwein doch gleich ganz besonders gut.

Doch ganz ungefährlich wird die Wetterlage am kommenden Wochenende nicht sein. Der Samstag ist noch überwiegend ruhig. Es gibt viele Wolken und teilweise auch Hochnebel. Nur selten kann sich die Sonne zeigen. Die Höchstwerte liegen am Tag zwischen minus 2 und plus 2 Grad. Nachts gibt es überall Frost. Am späten Samstagabend ziehen dann aber auch Frankreich und Benelux Wolken heran. Diese bringen dann Niederschläge und dann kann es auf den Straßen ziemlich rutschig werden.

Schneefall und Eisregen am 3. Advent

Los geht es im westlichen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Dort setzen rasch Schneefälle ein. Teilweise kann auch gefrierender Regen mit Dabei sein. Lokal sind auch in den Niederungen bis zu 5 cm Neuschnee möglich und auf den Straßen kann es in der Nacht zu Sonntag extrem glatt werden. Wer dort also noch spät in der Nacht unterwegs ist, der sollte unbedingt vorsichtig sein.

Teilweise fällt statt Schnee auch gefrierender Regen und dann kann es noch mehr Glättebildung geben. Das gesamte Niederschlagsband zieht dann am Sonntagvormittag weiter in die Mitte Deutschlands. Dann kann es hier zu erheblicher Glättebildung kommen. Im Westen steigen währenddessen die Temperaturen bereits an und erreichen zum Nachmittag 3 bis 6 Grad.

Woche bis zum 4. Advent meist grau und trüb

In der Folgewoche geht es insgesamt eher grau und trüb weiter. Es gibt viele Wolken. Die Temperaturen bleiben am Tag meist über dem Gefrierpunkt. Sie erreichen 2 bis 7 Grad. Dabei ist es entlang des Rheins am wärmsten und im Osten am kühlsten. Zeitweise kann es auch etwas Niederschlag geben. Viel kommt aber nicht vom Himmel. In den Niederungen ist es meist Regen, in den Mittelgebirgen meist Schnee.

Die Aussichten für Weihnachten sind weiterhin unsicher. Es scheint sich genau zu Weihnachten eine kalte Wetterlage einzustellen die sogar Schnee bringen könnte. Doch auch heute ist das bei weitem noch nicht sicher. Ein grünes Weihnachtsfest ist nach heutigem Stand noch genauso möglich wie ein weißes Weihnachtsfest. Wir bleiben weiter für Euch dran.

Werbung