daswetter.com

Lässt uns die globale Erwärmung schrumpfen?

Die Menschen könnten ihre Körpergröße ändern, und zwar wegen ... der globalen Erwärmung! Aufgrund des globalen Temperaturanstiegs wird sich der menschliche Körper anpassen und somit schrumpfen.

Schrumpfung Körpergröße Klima
Die Schrumpfung der menschlichen Körpergröße wird erst in Tausenden von Jahren sichtbar werden.

Aufgrund der protein- und kalorienreicheren Ernährung im Vergleich zu den 1950er Jahren sind die Wachstumskurven stetig gestiegen, was sogar die Aktualisierung der Gesundheitskurven erforderlich machte. Es besteht jedoch die Gefahr, dass diese Kurve in den kommenden Jahren stagniert oder sogar sinkt.

Der Paläontologe Steve Brusatte von der Universität Edinburgh in Schottland ist nämlich der Meinung, dass sich die Klimakrise auf unsere Körpergröße auswirken und uns schrumpfen lassen wird. Zahlreiche Studien belegen bereits, dass sich kleine Säugetiere leichter an steigende Temperaturen anpassen, man nennt dies die Bergmannsche Regel.

In Anlehnung an den deutschen Biologen Carl Bergmann aus dem 19. Jahrhundert besagt die Bergmann-Regel, dass Arten, die in kalten Regionen leben, eine höhere Körpermasse haben. Und Säugetiere, die in wärmeren Klimazonen leben, sind kleiner als ihre Verwandten in kälteren Regionen. Es gibt jedoch Ausnahmen wie den Afrikanischen Elefanten, der in einem sehr warmen Klima lebt.

Der Zusammenhang zwischen Temperatur und Körpergröße soll auf das Phänomen der Thermoregulation zurückzuführen sein. "Die Gründe dafür sind nicht vollständig verstanden, aber es ist zum Teil wahrscheinlich, dass kleinere Tiere im Verhältnis zu ihrem Volumen eine größere Oberfläche haben als größere Tiere und daher überschüssige Wärme besser ableiten können", erklärt Prof. Steve Brusatte.

Vor 55 Millionen Jahren nahm die Größe der ersten Pferde ab, während die Temperaturen anstiegen. Durch den Vergleich der menschlichen Evolution mit der der ersten Pferde lässt der schottische Forscher vermuten, dass es "plausibel" ist, dass die Menschen schrumpfen, um sich an die globale Erwärmung anzupassen.

Im Gegensatz dazu nimmt die Größe der Anhänge mit der Temperatur zu. Das heißt, bei Vögeln werden der Schnabel und die Flügel angesichts der Hitze länger. Bei Säugetieren wie Elefanten sind es die Ohren, die größer werden. Dadurch können sie ihre innere Wärme abführen.

Bedeutet das, dass die Hitze unsere Anhängsel (Nase, Ohren ...) möglicherweise größer werden lässt? Nein. Es besteht lediglich die Gefahr, dass der Mensch schrumpft. Aber seien Sie beruhigt: Die Abnahme der menschlichen Körpergröße im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung wird sich erst in Tausenden von Jahren bemerkbar machen.