Neuer Orkan? Wie geht die Sturm-Serie weiter und was ist Westwindwetter?

Orkan Eberhard hat mächtig gewütet. Die Sturmlage ist aber noch nicht vorbei. Es drohen weitere heftige Winde. Wie geht die Sturm-Serie weiter und was ist die Westwetterlage?

Thomas Dengfurt Thomas Dengfurt 11 Mär 2019 - 10:00 UTC
Ein Sturm nach dem anderen
Das stürmische Wetter geht auch in dieser Woche weiter. Zeitweise kann es schwere Sturmböen geben.

Orkan Eberhard hat wie angekündigt ordentlich zugeschlagen. Selbst im Flachland wurden am Sonntag bis zu 122 km/h (Leipzig) gemessen und das war damit voller Orkan, Windstärke 12. Die Westwetterlage hält Deutschland seit Tagen in Atem. Ein Sturmtief zieht nach dem nächsten über uns hinweg. Dabei kam es nun schon mehrmals zu besonders schweren Stürmen mit Schäden, Verletzten und leider auch Todesopfern.

Die Westwetterlage ist im Grunde die typischste Wetterlage für Mitteleuropa und Deutschland: vom Atlantik ziehen Tiefs immer wieder vom Atlantik zu uns nach Mitteleuropa und bringen dabei viele Wolken und mächtig viel Wind bis hin zu schwerem Sturm. Zudem haben diese Tiefs auch jede Menge Regen mit dabei und versorgen uns mit allerhand Nass.

Westwetterlage blieb 2018 fast komplett aus

Im vergangenen Jahr kam es nur selten zu dieser eigentlich sehr häufigen Wetterlage. Damals dominierte die Hochdruckwetterlage. Die Folge: Es wurde für die Jahreszeit deutlich zu warm und vor allen Dingen zu trocken. Hochdruckgebiete blockierten damals den Weg für die Tiefs nach Deutschland. Damit fiel jeden Monat deutlich weniger Regen als normal zu erwarten wäre.


Doch in diesem Jahr scheint das ganze etwas anders anzulaufen. Seit Märzbeginn ist es durchweg sehr wechselhaft, windig und nass. So eine lange Westwetterlage hatten wir seit über 1 Jahr nicht mehr gehabt und dabei ist die Westwetterlage die statistisch gesehen am meist auftretende Wetterlage in Deutschland. Ein Ende ist in den kommenden Tagen nicht in Sicht.

Weitere Stürme überqueren Deutschland in den kommenden Tagen

Schluss mit West ist noch lange nicht. In der Wetterküche ist noch ordentlich Zunder. Quasi im 24-Stunden-Takt überqueren uns die Sturmfelder in den kommenden Tagen. Jeden Tag sind Spitzenböen von 80 bis 90 km/h und mehr zu erwarten. Dabei ist es natürlich auch immer möglich, dass sich vielleicht auch mal wieder ein Orkan herausbildet. Daher muss die Wetterlage der kommenden Tage genau beobachtet werden.

Die Temperaturen fahren dazu in den kommenden Tagen Achterbahn. Auch das ist typische für die Westwetterlage. Mal kommt der Wind mehr aus West bis Südwest, mal mehr aus West bis Nordwest. Je nachdem strömt eben mal wärmere und mal kältere Luft zu uns.

Werbung