daswetter.com

Forscher entdecken neues Exemplar aus dem Zeitalter der Dinosaurier!

Forscher aus China und Kanada haben einen neuen großen Ichthyosaurier namens Baisesaurus robustus im Südwesten Chinas entdeckt und damit die bekannte geografische Verbreitung dieser Gruppe erweitert.

Ichthyosaurus
Ichthyosaurier sind eine Ordnung ausgestorbener Meeresreptilien, die in der frühen Trias entstanden sind und kurz vor den Dinosauriern ausstarben.

Ichthyosaurier sind eine erfolgreiche Gruppe von Meeresreptilien aus dem Mesozoikum, die weltweit verbreitet sind, deren evolutionärer Ursprung jedoch noch unklar ist. In den letzten Jahren wurden in Gesteinen aus der frühen Trias zahlreiche neue Meeresreptilien gefunden, die mit Ichthyosauriern verwandt sind und als primitive Ichthyosaurier bezeichnet werden. Sie geben Aufschluss über den Ursprung der Ichthyosaurier.

Diese frühen ichthyosauromorphen Tiere sind in vielen Ländern entdeckt worden, die meisten stammen jedoch aus China, darunter Cartorhynchus, Chaohusaurus und mehrere Mitglieder einer ichthyosauromorphen Untergruppe namens Hupehsuchia. Sie sind im Allgemeinen klein (etwa 1 Meter lang) und stammen aus den östlichen und zentralen Regionen Chinas.

Wirbeltierknochen Baisesauris
Wirbeltierknochen des neu identifizierten Meeresreptils, die bei der Feldarbeit freigelegt wurden. Die Pfeile zeigen die im Querschnitt sichtbaren Rippen an. Quelle: PEERJ

In einer neuen Arbeit, die in der Zeitschrift PeerJ veröffentlicht wurde, berichten Forscher aus China und Kanada jedoch über einen neuen großen primitiven Ichthyosauromorphen namens Baisesaurus robustus aus Südwestchina.

2017 fanden Forscher des Guizhou Geological Survey einige Wirbeltierknochen, die in der Region Zhebao in der südwestchinesischen Provinz Guangxi in Kalkstein freigelegt waren, und luden Forscher der China Geosciences University (Wuhan) ein, die Exemplare gemeinsam mit ihnen zu untersuchen.

Das Exemplar

Jiang und Han, Forscher von der Universität für Geowissenschaften in China, bestätigten, dass es sich bei dem Fossil um ein Meeresreptil handelt, möglicherweise einen Verwandten der Ichthyosaurier. Das Exemplar wurde von dem gemeinsamen Forschungsteam im Jahr 2018 gesammelt und im Wuhan-Zentrum des China Geological Survey präpariert.

Das Exemplar umfasst nur den vorderen Teil des Rumpfskeletts, einschließlich einiger Wirbel und Rippen, eines Gliedmaßenknochens und der Bauchknochen, der sogenannten Gastralia (Bauchrippe).

Dies erschwerte die Klassifizierung, aber die Forscher verglichen das Fossil umfassend mit anderen marinen Reptilien aus der frühen Trias und identifizierten es schließlich als ichthyosauromorph. Insgesamt hat Baisesaurus robustus mehr Ähnlichkeiten mit Utatsusaurus aus Japan, einem anderen frühen ichthyosauromorphen Tier, als mit anderen Meeresreptilien.

Die Forscher fanden auch einige ungewöhnliche Merkmale, die bei anderen frühen ichthyosauromorphen Tieren nicht bekannt waren, wie etwa tiefe Vertiefungen an den Seiten der Wirbel und eine robuste Speiche mit zwei unterschiedlichen Gelenkfacetten für den Kontakt mit den Handgelenksknochen. Diese neuen Merkmale weisen darauf hin, dass das Fossil zu einer bisher unbekannten Art gehört, die die Forscher Baisesaurus robustus nannten.

Darüber hinaus wird die Länge von Baisesaurus auf etwa 3 Meter geschätzt, womit dieses neu entdeckte Meeresreptil deutlich größer ist als alle anderen ichthyosauromorphen Tiere aus der Untertrias Chinas.

Schließlich hat Baisesaurus einen größeren Radius als viele andere frühe Ichthyosaurier, was auf starke Schwimmfähigkeiten hindeutet, die bei Langstreckenwanderungen entlang des östlichen Randes eines alten Ozeans, der als Paläo-Tethys bekannt ist, genutzt worden sein könnten.

neues Exemplar Baisesauris
Das neue Exemplar von Baisesauris nach der Laborpräparation. Quelle: PEERJ

Laut Corwin Sullivan, Mitautor der Studie, könnte der Baisesaurus eine Art Erinnerung daran sein, dass es noch viel über die enorme evolutionäre Explosion der Wirbeltiervielfalt zu entdecken gibt, die in der Trias stattfand.