Kältewelle zieht Richtung Deutschland: 50 cm Neuschnee!

Das Wetter entwickelt sich nun offenbar richtig winterlich. Mitte Januar deutet sich ein massiver Wintereinbruch mit Glätte und viel Schnee ein. Zudem droht aus Osteuropa sibirischer Dauerfrost.

Kälteschock in Deutschland: ab Mitte Januar 2021 könnte es nun richtig kalt werden. Aus Sibirien rauscht extrem kalte Luft nach Osteuropa und von dort nach Deutschland. In der zweiten Wochenhälfte könnte sich nach der Wetterprognose von Wetterexperte Johannes Habermehl extreme Kälte und Schneefälle bis ganz runter einstellen. Besonders in den Nächten drohe strenger Frost von unter minus 10 Grad und das fast deutschlandweit.

Zunächst wird es aber heute und morgen durchwachsen weitergehen. Ein Mix aus Sonne und Wolken. Dabei kann es morgen auch schon etwas Regen oder Schneeregen geben. Vorübergehend wird es deutlich milder. Westlich des Rheins sind sogar bis zu 9 Grad drin. Doch ab Mittwoch wird es wohl wieder deutlich kälter werden. In den Hochlagen fällt Schnee. Die Wetterentwicklung ist sehr spannend.

Bis Mittwochabend sind im Süden bis zu 30 cm Neuschnee möglich, ab 500 bis 600 m können es sogar über 50 cm Neuschnee werden. Ab Donnerstag und Freitag kommt sogar bis runter Schneefall auf. Überall kann es dann in Deutschland weiß werden und es gibt auch am Tag leichten Dauerfrost. Nachts sind über Schnee bis zu minus 15 Grad möglich, an den Alpen bis zu minus 20 Grad. Wenn Ihr das Wetter für Euren Ort genauer wissen möchtet, dann schaut doch einfach mal in unsere Wetterapp rein. Einfach für Apple-Geräte und Android-Smartphones downloaden und installieren. Da habt Ihr Euer ortsgenaues Wetter immer dabei!