daswetter.com

Nächste Schneebombe kommt: Der Frühwinter geht weiter!

Nach dem standesgemäßen Start in den Dezember am gestrigen Dienstag nähert sich das nächste Schneetief. Der Donnerstag kann wieder weiß werden. Wie wird das Wetter am 2. Advent?

winterwetter
Am Donnerstag kommen aus Westen neue Niederschläge auf. Die fallen teilweise wieder als Schnee und Schneeregen. Es wird glatt.

Gestern Morgen gab es für viele eine weiße Überraschung und das bis ganz runter ins Flachland. Da fielen selbst in Mannheim und Gießen Schneeflocken und es gab eine Schneedecke. Für Leserinnen und Leser von daswetter.com war es natürlich keine Überraschung, denn wir hatten seit Tagen vor dem Wintereinbruch gewarnt. Morgen kommt nun das nächste Tief. Es heißt Virpy und dann wird es beim Wetter wieder sehr spannend. Es stehen erneut Schneefälle an. Besonders in den höheren Lagen, aber auch in den mittleren Lagen des Westens und des Südens kann es weiß werden.

Ab Donnerstagmittag ziehen von Rheinland-Pfalz über das Saarland bis nach Baden-Württemberg Niederschläge auf und die bringen dann in tiefen Lagen Schneeregen oder Regen, ab 300 m könnte es durchweg Schnee werden und dann für weiße Landschaften sorgen. Besonders betroffen sind nach aktuellem Stand die Eifel, der Hunsrück, der Pfälzer Wald und der Schwarzwald. Dort kann es 5 bis 10 cm Neuschnee geben. Daher müssen sich Autofahrer dort auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen. In der Nacht zu Freitag wird es dann spannend.

Freitagmorgen wieder Schneeflocken bis ganz runter

In der Nacht zu Freitag liegen die Temperaturen auch im Flachland bei 0 Grad und es kann bis in tiefe Lagen Schnee geben. Vielleicht ist dann wieder die ein oder andere weiße Überraschung möglich. Der Boden hat sich mittlerweile auch überall abgekühlt und der Schnee kann recht schnell liegen bleiben. Also aufgepasst im Frühverkehr am Freitagmorgen, lokal drohen glatte Straßen. Auch im Süden von Baden-Württemberg und Bayern kann es am Freitag weiß werden und zum Samstag kommen schon die nächsten Niederschläge auf. Die bringen in mittleren Lagen teilweise Schneeregen oder Schnee. Darunter ist es meist Regen.

Spannend wird es generell über das gesamte Wochenende in Teilen der Alpen. Dort schieben sich aus Südeuropa Niederschläge gegen die Alpensüdseite und das bringt viel, viel Niederschlag. Wir rechnen bis Montagmittag in den Südalpen mit 200 bis 300 Litern Niederschlag pro Quadratmeter und das meiste dürfte so ab 800 bis 1000 m als Schnee fallen. Das würden 2 bis 3 Meter Neuschnee sein, die da vom Himmel kommen und das binnen nur 72 Stunden. Möglicherweise sind dann wieder Orte von der Außenwelt abgeschnitten, eine neue Schneekatastrophe droht.

Schnee am Nikolaustag?

Am Samstag und am 2. Advent - da ist auch Nikolaustag - geht es im Süden Deutschlands mit dem Schnee munter weiter. Die Niederschläge der Südalpen greifen immer wieder auch mal auf das Alpenvorland über. Daher sind hier wieder 10 bis 20 cm Neuschnee möglich. Im Rest von Deutschland bleibt das Wochenende meist grau und trüb. Sonnenschein ist Mangelware. Nachts gibt es leichten Frost und am Tag leichte Plusgrade von maximal 6 Grad.

Insgesamt geht der Dezember nach den aktuellen Berechnungen leicht frühwinterlich weiter. Da ist nun keine große Kälte in Sicht, aber auch erstmal keine große Wärme. Die Temperaturen sind für die Jahreszeit aktuell recht normal. Es ist Anfang Dezember, meteorologisch hat der Winter begonnen, kalendarisch ist aber sogar noch Herbst!