daswetter.com

Wintereinbruch an Weihnachten: Kommt die große Wetterwende zum Fest?

Was eine Wetterlage und sie bleibt weiter spannend. Aktuell ist es mild und aus Westen zieht Regen vorbei. Tief Greta bringt uns milde Luftmassen. Doch was passiert Weihnachten? Kälte kündigt sich an.

Schnee Weihnachten
Gibt es eine Überraschung an Weihnachten? Ein Temperatursturz ist in Sicht!

Was für eine spannende Wetterlage deutet sich dann da an? In den kommenden tagen ist es extrem warm und die Temperaturen steigen immer weiter an. Schuld daran ist eine Südwest- bis Westströmung. Warme Luftmassen kommen wenige Tage vor Weihnachten bis zu uns nach Deutschland. Die Höchstwerte erreichen teilweise bis zu 15 oder 16 Grad. Das sieht mehr nach Frühlings- als Winterwetter aus. Doch es gibt noch Hoffnung! Genau zu Weihnachten wird es deutlich kälter und die Temperaturen stürzen ab.

Reicht diese Temperatursturz für weiße Weihnachten? Wo könnte es noch Schnee zum Fest geben? Wir schauen uns die Wetterentwicklung der kommenden Tage mal etwas genauer an. Woher kommen die milden Luftmassen, woher kommt die plötzliche Abkühlung? Wer hat noch Hoffnungen auf weiße Weihnachten?

Dezember bisher deutlich zu mild

Der Dezember ist aktuell gut 1,7 Grad wärmer als das Klimamittel der Jahre 1961 bis 1990. Diese Abweichung wird bis Heiligabend noch deutlich anwachsen. Dann werden wir wohl bei 2 bis 2,5 Grad über dem Klimamittel landen. Schuld ist derzeit die warme Südwestströmung. Da kommen vom Atlantik immer wieder sehr viele Tiefs vorbeigezogen, doch das aktuelle Tief trifft Deutschland mit seinen milden Luftmassen und Regen voll. Das Tief heißt übrigens Greta. So könnte man wirklich fast schon sagen: Greta vermiest uns die Vorweihnachtsfreude. Immerhin kommt das Weihnachtstauwetter in diesem Jahr verfrüht zu uns. Da könnte es Weihnachten noch Hoffnung geben und das deutet sich auch an.

Die Höchstwerte erreichen heute Nachmittag 4 bis 13 Grad. Am wärmsten ist es im Westen. Aus Frankreich und Benelux ziehen zudem dicke Regenwolken auf. Der Regen tut dem Erdboden aber auch mal gut. In der nacht zu Dienstag regnet es teilweise munter weiter. Die Nacht ist zudem überwiegend frostfrei. Es wird eine sehr milde Nacht sein, denn die Höchstwerte bleiben teilweise bei fast 10 Grad. Auch morgen und am Mittwoch ist es sehr warm. Die Höchstwerte erreichen 8 bis 15 Grad, im Breisgau sind auch bis zu 16 Grad drin. Das ist Frühlingswärme kurz vor Heiligabend.

Wetterumstellung vor Heiligabend

Die Wetterlage ändert sich dann aber direkt am Heiligabend. Vormittags ist es noch mild, doch an der Nordsee kommt schon die kältere Luft an. Die Luft kühlt sich insgesamt immer mehr ab. Am Donnerstagvormittag werden noch 5 bis 12 Grad gemessen, zum Nachmittag meist nur noch 2 bis 7 Grad. Nur im Süden dauert es bis zum Abend bis die Abkühlung dort ankommt. Im Stau der Alpen sinkt die Schneefallgrenze rasch ab und der Süden kann ab 500 bis 600 m mit weißen Weihnachten rechnen. Auch im Rest des Landes wird es in der Nacht zum ersten Weihnachtstag ab 500 bis 600 m weiß. Doch im Flachland bleibt es grün.

Am 1. und 2. Weihnachtstag gibt es dann kaum noch Niederschläge und damit auch kaum noch Chancen auf Schnee. Es ist trocken, aber recht kühl. Im Flachland bleiben wir leicht über 0 Grad, ab 400 m gibt es teils leichten Dauerfrost. Unten als Schmuddelwetter und oben Chancen auf weiße Weihnachten!