StoreWindows10

Volle Lotte Sommer: bis 32 Grad im Schatten!

Der Sommer meldet sich wieder zurück. Uns steht mindestens eine Woche warmes bis heißes Sommerwetter bevor. Nachmittags sind einzelne Wärmegewitter möglich.

Dominik Jung Dominik Jung 13 Juli 2018 - 11:22 UTC
Wochenende bringt Badewetter
Das Wochenende wird klasse. Es gibt viel Sonne und Wärme. Da heißt es: Raus an den Badesee!

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen kehrt der Sommer dank Hoch Falk nach Deutschland zurück. Das Wetter könnte kaum besser sein. Wir erreichen im Schnitt 25 bis 30 Grad und dazu gibt es reichlich Sonnenschein. Nachmittags gibt es lokal die typischen Wärmegewitter. Insgesamt geht das seit Wochen, ja bereits sein Monaten, anhaltende Sommerwetter einfach weiter. Es ist keinerlei Umstellung der Großwetterlage in Sicht.

Am heutigen Freitag kann sich besonders im Westen und Süden die Sonne durchsetzen. Später wird es auch im Norden und Osten immer freundlicher. Hoch Falk löst die Wolken immer mehr auf. Schauer sind nur noch selten drin. Bei 24 bis 31 Grad kann man ab an den Badesee oder ins Freibad fahren. Am Abend herrscht im ganzen Land nahezu perfektes Grillwetter.

Eine Woche Sommer satt

Wer den Sommer mag, der kommt die nächsten Tage voll auf seine Kosten. Am Samstag und Sonntag scheint häufig die Sonne. Die Temperaturen erreichen am Samstag 24 bis 31 Grad, am Sonntag sind am Rhein heiße 32 Grad drin. Aber aufgepasst: am Nachmittag muss man besonders entlang des Mains und südlich davon immer wieder mit lokalen Wärmegewittern rechnen. Da kann es auch mal etwas heftiger zu Sache gehen - mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und viel Wind. Wer also dort draußen etwas geplant hat, der wirft am besten ab und zu einen Blick Richtung Himmel oder auf unser Wetterradar.

Die neue Wetterwoche startet sommerlich warm. Die Temperaturen klettern bis zum Nachmittag auf 23 bis 31 Grad. Das tolle Badewetter setzt sich fort. Auch am Dienstag bleibt es freundlich und sehr warm. Die Luft erwärmt sich auf 23 bis 31 Grad. Aber ab dem Nachmittag muss man dann regional mit einzelnen Schauern und Gewittern rechnen, denn die Luft wird etwas feuchter.

Keine Umstellung der Wetterlage in Sicht

Von Mittwoch bis Donnerstag bleibt es weiterhin sommerlich warm. Die Temperaturen klettern täglich auf 24 bis 31 Grad im Schatten. Das freundliche Badewetter setzt sich fort. Allerdings ist die Luft sehr schwül. Zeitweise bilden sich immer wieder kräftige Schauer und Gewitter. Das ist vor allen Dingen im Süden des Landes der Fall. Später ziehen die Gewitter auch in die anderen Regionen. Insgesamt herrscht jedoch sonniges und sehr sommerliches Wetter. Von einer drastisches Abkühlung kann keine Rede sein.

Zeitweise Gewitterwolken.
Besonders ab Montag ziehen vermehrt Wolkenfelder durch. Die bringen lokal auch mal Gewitterschauer.

Ein Ende des sommerlichen Wetters ist einfach nicht in Sicht. Im vergangenen Jahr hatten wir einen total verregneten Juli und auch der Sommer davor war eher recht nass bzw. zumindest sehr wechselhaft. Daher kann man aktuell schon mal festhalten, dass wir derzeit das sommerlichste Wetter seit Jahren haben. Einige Klimaforscher gehen sogar schon davon aus, dass der Sommer 2018 sonniger als der Jahrhundertsommer im Jahr 2003 ausfallen könnte.

Werbung