daswetter.com

Orkanböen bis 160 km/h: Wie schwer trifft der Sturm Deutschland?

Der Donnerstag wird stürmisch. Doch wie ist der aktuelle Stand? Droht ein schwerer Sturm oder wird alles nur ein normales Lüftchen sein? Wir zeigen Euch den aktuellen Stand der Wettermodelle.

Sturmböen
Donnerstag erwartet Deutschland einen Sturm. Doch wie heftig fällt dieser aus? Wir haben die aktuellsten Daten für Euch.

Heute Morgen ist es wieder winterlich. Die Frühwerte liegen oft um oder unter 0 Grad. Teilweise werden bis zu minus 10 Grad gemessen, direkt über dem Erdboden sogar bis zu minus 12 Grad. Von der Mitte bis nach Sachsen hat es sogar leichte Schneefälle mit glatten Straßen gegeben. Das kalte Wetter wird am Donnerstag erstmal vorbei sein. Dann kommen vom Atlantik Wolken, Regen und milde Luftmassen nach Deutschland. Das bringt dann auch den zunehmenden Wind bzw. Sturm. Wir schauen uns gleich mal die aktuellen Sturmprognosen etwas genauer an.

Nächste Woche sieht es dann schon wieder nach einem neuen Hoch aus. Das nächste Frühlingshoch scheint uns ab Dienstag nächster Woche mit viel Sonnenschein und Wärme zu versorgen. Die Höchstwerte erreichen dann wieder Temperaturen von über 15 Grad, vielleicht sogar knapp 20 Grad. Der Frühling scheint nach dem Sturm nach Deutschland zu kommen. Es wird eins spannende Wetterlage sein. Was sich allerdings rar macht, das sind die Niederschläge. Die bleiben schon wieder weitgehend nur gering oder sogar ganz aus.

Sturmböen und Orkanböen?

Heute ist es teilweise noch freundlich, morgen früh zieht dann aus Nordwesten neuer Niederschlag auf. Der gehört zu einem Tief. Teilweise kann es da bis in tiefe Lagen von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu Schneeflocken kommen und damit auch zu glatten Straßen. Im Rest des Landes ist es morgen weitgehend trocken und zeitweise scheint auch mal die Sonne. Der Mittwoch ist dann freundlich. Sonne und Wolken geben sich die Hand, es ist die berühmte Ruhe vor dem Sturm. Auf dem Atlantik ist das Sturmtief dann schon zu sehen. Dabei werden dort schon Winde bis zu 160 km/h erreicht. Das ist volle Orkanstärke. Natürlich wird sich das Sturmsystem auf dem Weg zu uns noch etwas abschwächen, trotzdem drohen auch in Deutschland Sturmböen oder sogar schwere Sturmböen bis 100 km/h.

Wie heftig es wirklich werden wird, ist immer noch unsicher. Das US-Wettermodell macht den Sturm heute Morgen eher schwach, mehr als 100 km/h sind da nicht drin. Das europäische Wettermodell sieht dagegen Böen bis 120 km/h. Damit wäre Orkanstärke erreicht. Auch das deutsche Wettermodell ICON sieht das ähnlich. Der Schwerpunkt des Sturms liegt von der Nordsee über das Ruhrgebiet bis nach Rheinland-Pfalz. In den Hochlagen der Mittelgebirge sind 120 bis 130 km/h möglich, auf dem Brocken im Harz auch mal bis zu 140 km/h. Alles in allem sehr stürmisch, aber nach aktuellem Stand kein extremes Sturmereignis. Das ist ein Sturm, wie er immer wieder mal im Winter vorkommen kann. Und wir haben kalendarisch ja auch immer noch Winter.

Stabiles Frühlingshoch in der nächsten Woche?

Die wechselhaften und stürmischen Tage dauern bis Sonntag an. Ab Montag wird es ruhiger und dann könnte sich nach aktuellem Stand ein neues und stabiles Frühlingshoch aufbauen. Teilweise mit viel Sonnenschein und Höchstwerten nahe der 20-Grad-Marke. Leider würde das auch wieder wenig Regen bedeuten.

Schnee
Weiße Überraschung am Dienstagmorgen. Ein Tief könnte dem Nordwesten neben Regen stellenweise auch Schnee bringen.

Wir halten Euch über die weitere Entwicklung natürlich auf dem Laufenden!