daswetter.com

Hitze am Muttertag: Ab Montag kommen Unwetter und der Temperatursturz!

Puh, was für ein warmes Wetter, ja was für eine Hitze. Der Hochsommer kam über Nacht nach Deutschland. Aktuell messen wir im Südwesten schon um die 30 Grad und damit den ersten Hitzetag des Jahres. Es ist damit natürlich auch der bisher heißeste Tag des Jahres 2021. Wie gehts weiter?

Unwetter
Nach dem heißen Muttertag kommen Schauer und Gewitter, teilweise droht Hagel.

Das hat man sich kaum vorstellen können, aber es kam tatsächlich so. Nach Wochen der Kälte kam über Nacht der Hochsommer nach Deutschland. Die Höchstwerte sind fast überall auf 25 bis 30 Grad gestiegen. Diese Wärme bringt so manchen Kreislauf ins Trudeln. Kein Wunder, bei einem Temperatursprung von rund 15 bis 18 Grad nach oben. Gestern Morgen gab es noch Luftfrost und Bodenfrost und heute die erste Hitze des Jahres 2021.

Die Luft strömt in diesen Stunden aus Südwesten nach Deutschland. Der Ursprung ist Nordafrika und von dort direkt aus der Wüste Sahara. Die Luftmassen bringen dabei auch Saharastaub und Saharastaub nach Deutschland. Deswegen ist der Himmel hier und da trotz des wolkenlosen Himmels leicht trüb und teilweise regen die Partikel die Atmosphäre zur Wolkenbildung an. In großer Höhe lagert sich Feuchtigkeit an die Partikel und es bilden sich ganz dünne Wolken.

Hitze bleibt nur bis morgen und auch nur im Osten

Das warme Wetter bringt heute aber auch einen strammen Südwestwind mit. Es fühlt sich aber sehr nach Wüstenwind an, denn die Luft ist warm wie ein Heißluftgebläse. Da kommt man heute trotz Wind ganz schön ins Schwitzen. Teilweise ist es auch schwül. Im Nordwesten des Landes sind allerdings ein paar Schauer und Gewitter unterwegs. Das gilt besonders für das Emsland bis nach Schleswig-Holstein. Neben Wolken und Sonne wird es hier auch mal nass. Später werden die Gewitter zum Abend im Westen und Südwesten häufiger. Eine spannende Wetterlage.

Morgen zieht sich die Wärme in den Osten des Landes zurück. In Berlin und Brandenburg wird es zum Teil nochmal um die 30 Grad geben. Später breiten sich aus Westen zum Teil heftige Schauer und Gewitter weiter nach Osten aus. Teilweise sind es auch Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Die Werte erreichen im Westen nur noch um die 18 bis 23 Grad. Zum Dienstagabend wird die Wärme auch im Osten vertrieben. Dann war es das mit dem Blitzsommer. Vielleicht war es das sogar ganz mit 25 oder 30 Grad im Mai, denn die Prognose bis Monatsende sieht düster aus.

Ab Dienstag Regenwetter und immer kühler

Zum Dienstag wird es wechselhaft und kühler. Dabei kommt es anfangs noch zu kräftigen Gewittern, später sind es meist Schauer oder auch längere Zeit Regen. Im Süden sind dabei große Regenmengen unterwegs. Dabei fallen über 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, stellenweise sind es sogar noch größere Regenmengen.

Was für ein Wetter. Das miese Wetter geht dann wieder von vorne los und es bleibt durchwachsen, wahrscheinlich sogar bis Ende Mai. Ein erneuter Vorstoß warmer Luftmassen ist erstmal nicht in Sicht. Vielleicht war heute der einzige gesamtdeutsch Sommertag im Mai...