Unwetter am Wochenende durch Gewitter und starken Regen!

Das Wetter geht am Muttertags-Wochenende buchstäblich baden. Besonders nass wird der Samstag. Durch Starkregen mit Blitz und Donner kann es lokal sogar Überflutungen geben. Später droht dann wieder Frost.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 10 Mai 2019 - 01:00 UTC
Gewitterlage am Samstag
Der Samstag bringt dunkle Wolken. Vielfach fällt Regen, später gibt es auch Gewitter mit Starkregen.

Das Wochenende fällt in einigen Regionen mächtig ins Wasser. Das gilt besonders für den Samstag. Dann zieht nämlich ein umfangreiches Regengebiet heran. Später bilden sich dabei auch noch kräftige Gewitter und es kommt noch Starkregen dazu. Da können in kurzer Zeit locker mal 30 bis 40 Liter Niederschlag vom Himmel kommen. Für den ein oder anderen Bach dürfte das kurzzeitig zu viel sein und es drohen lokal Überschwemmungen.

Lediglich der äußerste Norden bleibt wohl trocken. Das gilt auch für den Nordosten. Sonst fällt der Samstag aber so ziemlich überall ins Wasser. Ohne Regenschirm geht da kaum etwas. Die Hamburger haben aber Glück. Dort ist am Wochenende Hafengeburtstag und dabei dürfte es trocken bleiben, denn so weit in den Norden kommt der Regen wohl nicht voran. Die Höchstwerte liegen am Samstag bei 8 bis 16 Grad. Bei Dauerregen ist es am kühlsten.

Muttertag regional wechselhaft und insgesamt kühl

Am heutigen Freitag ist es nochmal wechselhaft. Mal schein die Sonne, mal gibt es Schauer. Die Temperaturen erreichen 11 bis 19 Grad. In den vergangenen Tagen war es in vielen Regionen nass. Verbreitet kamen 20 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. Die ausgerufene Dürre hat sich damit in vielen Landesteilen erstmal erledigt. Das zeigt mal wieder eindrucksvoll wie unsinnig solche Vorhersagen von extremen Wettereignissen sein können. Lediglich der Nordosten ist derzeit noch deutlich zu trocken. Aber auch dort gibt es in den nächsten Tagen etwas Niederschlag.


Am Sonntag ist Muttertag, bitte an die Mütter denken und regional auch an den Schirm. Nach Südosten hin kann es immer wieder Regen geben. Sonnige Abschnitte gibt es dagegen im Westen und Nordwesten. Mit 7 bis 14 Grad ist es aber weiter recht kühl. Die Nacht zum Montag bringt dann in der Mitte sogar schon wieder leichten Frost.

Auch nächste Woche meist kühl, wenn auch mehr Sonne

Die gute Nachricht für alle Sonnenanbeter: Nächste Woche rückt uns ein Hoch auf die Pelle. Damit wird es wieder sonniger und trockener, aber: Wir liegen auf der kalten Seite vom Hoch. Das bedeutet, dass es bei uns einfach nicht viel wärmer werden wird. Die 20-Grad-Marke werden wir in der ersten Wochenhälfte weiterhin nicht knacken und nachts liegen die Werte meist um 5 Grad. Stellenweise gibt es sogar weiter Bodenfrost. Über Spanien und Portugal liegt dagegen eine Hitzeblase mit Werten bis 37 Grad. Doch diese Wärme wird es nicht zu uns schaffen.

Die aktuellen Prognosen sehen das kalte Wetter bis weit in das letzte Maidrittel hinein. Da ist keine Entspannung in Sicht. Es bleibt für die Jahreszeit weiter zu kühl. Im vergangenen Jahr war der Mai viel zu warm, in diesem Jahr ist er viel zu kühl. Irgendwie gleicht die Natur immer alles aus. So muss das sein!

Werbung