Unwetter ab dem Wochenende - regional Hochwasser möglich!

Wer am Wochenende Aktivitäten im Freien geplant hat, der sollte den Himmel gut im Blick behalten. Es drohen regional starke Gewitter mit heftigem Regen und Hagel. Auch nächste Woche geht es mit unwetterartigen Niederschlägen weiter.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 16 Mai 2019 - 00:15 UTC
Hochwassergefahr
Ab dem Wochenende gibt es regional viel Regen. Regional droht Hochwasser.

Auch die zweite Maihälfte startet wenig wonnig. Es wird zwar wärmer, aber mit der Wärme zieht auch Feuchtigkeit ins Land. Und beides zusammen wird rasch zu einer explosiven Mischung. Ab Freitagabend müssen wir stellenweise mit heftigen Gewittern rechnen. Am Sonntag können diese dann weit verbreitet auftreten, denn dann liegt das Gewittertief genau über Deutschland und dort bleibt es auch liegen. Erst am Dienstag und Mittwoch zieht es langsam nach Osteuropa ab. Aber: Auch danach dominieren bei uns die wechselhaften Tage.

Eine stabile Schönwetterlage ist in diesem Mai in Deutschland nicht mehr zu erwarten. Allerdings wird es am kommenden Wochenende warm. Im Nordosten sind die höchsten Temperaturen zu erwarten. Dort kann es für 27 oder 28 Grad reichen. Allerdings ist die Luft sehr schwül und spätestens ab den Mittagsstunden beginnt das ganze zu brodeln und es kommt zu heftigen Gewittern.

Genaue Aussagen über Gewitterlage noch unmöglich

Wen es am Wochenende genau treffen wird, das kann man heute wie immer noch nicht sagen. Als Meteorologe kann man lediglich festhalten, dass die Wetterlage zur Bildung von starken Gewittern bestens geeignet bist, mehr aber auch nicht. Der Schwerpunkt liegt am Freitag und Samstag im Nordosten. Am Sonntag, Montag und Dienstag kann es dann im ganzen Land zu Gewittern kommen. Da die Höhenströmung sehr gering ist, kommt weder das Gewittertief an sich, noch die einzelnen Gewitter sonderlich schnell von der Stelle.

Niederschläge bis Mittwoch
Bis Mittwoch kommen regional große Regenmengen zusammen. Im Stau der Mittelgebirge sind 70 bis 100 Liter pro Quadratmeter möglich.

Daher ergießen sich die Regenmassen immer wieder am gleichen Ort und das kann dann sehr schnell zu Überflutungen oder Aquaplaning führen. Wen es allerdings genau treffen wird, das kann man heute noch nicht sagen. Das ist wie immer Nowcasting. Das bedeutet, dass die Wetterfrösche abwarten bis sich die ersten Zellen gebildet haben. Danach kann man ungefähr abschätzen wie sich die Gewitter weiter entwickeln werden.

Bis Monatsende keine Wetterberuhigung in Sicht

Erst war der Mai zu kalt und zu trocken, nun wird er deutlich wärmer, dafür aber auch direkt nasser. Wir fallen quasi von einem Extrem ins andere. Wer Unternehmungen im Freien geplant hat, der sollte am Wochenende vorsichtig sein. Bei Gewittern besteht wie immer Lebensgefahr. Dann bitte sofort ab ins Haus oder notfalls ins Auto, wenn man gerade unterwegs ist. Keinesfalls sollte man sich unter einen Baum stellen.

Wer auf dem offenen Feld unterwegs ist, der sollte in die Hocke gehen und sich möglichst klein machen. Generell gilt: Am Wochenende ein besonderes Augenmerk auf den Wetterbericht werfen. Dort kann man rechtzeitig die Unwetterwarnungen anhören und entsprechend reagieren. Bis Monatsende scheint das wechselhafte Wetter weiterzugehen.

Werbung