Sommerwärme ohne Ende?

Die Sommerwärme lässt sich derzeit nicht wirklich vertreiben. Schon am nächsten Wochenende sollen es erneut bis zu 27 Grad werden. Der Dauersommer scheint weiterzugehen. Auch der Sonnenschein bleibt meist erhalten.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 14 Sep 2019 - 14:23 UTC
Trockenes Sommerwetter
Das warme Sommerwetter geht nächstes Wochenende weiter. Regen ist in vielen Regionen nicht in Sicht.

Bis auf 27 Grad sind die Temperaturen am heutigen Samstagnachmittag angestiegen. Die höchsten Werte gab es wie erwartet am Oberrhein. In Rheinfelden wurden 27,2 Grad gemessen. In Konstanz am Bodensee waren es 26,0 Grad. Doch morgen wird es noch wärmer sein. Dann könnten lokal im Südwesten sogar die 30 Grad erreicht werden. Für die aktuelle Jahreszeit wäre das in der Nähe von Rekordwerten.

Zum Montag wird es zwar aus Norden kühler und zur Wochenmitte ist es überall ehr frisch mit Bodenfrost, doch zum nächsten Wochenende kehrt der Sommer erneut zurück und drückt die Temperaturen am nächsten Sonntag auf bis zu 27 oder 28 Grad. Für ein so spätes Datum im September wären das dann in der Tat neue Rekordwerte. Der Sommer scheint in diesem Jahr in die Verlängerung zu gehen.

Dürre verstärkt sich wieder

Ab Montag wird es aus Norden allerdings erstmal deutlich kühler. Dort kann auch etwas Regen fallen, ebenso im Nordosten. Doch das war es dann auch schon in Sachen Regen. Der Süden und weite Teile des Westens bekommen in den kommenden 8 bis 10 Tagen keinerlei Niederschlag ab. Die große Trockenheit ist wieder voll da und kann sich sogar in einigen Regionen noch verstärken.

Auch der Norden und Nordosten wo es etwas Niederschlag geben kann, werden es kaum mehr als 5 bis 10 mm werden. Die große Dürre scheint wieder zurück zu sein. Leider scheint es damit auch im September keine Erlösung in Sachen Dürre zu geben. Zumindest nicht in den westlichen und teils auch östlichen Regionen. Das Niederschlagsdefizit ist derzeit vielfach schon stark ausgeprägt.

Neues Hoch bringt viel Sonnenschein

Schuld an der Fortdauer der trockenen Witterung ist ein neues Hoch. Das baut sich über Mitteleuropa immer weiter auf und stößt bis nach Deutschland vor. Spätestens ab Wochenende scheint dann im Norden wie im Süden öfter die Sonne. Es ist zwar kühler als zuletzt, doch dafür bleibt der Sonnenschein erhalten. Die Höchstwerte liegen zur Wochenmitte um 13 bis knapp 20 Grad. Nachts können es teilweise nur 4 bis 11 Grad sein. Lokal ist Bodenfrost möglich.

Zum nächsten Wochenende wird es dann einen neuen Schwall warmer Luft geben. Der Sonntag bringt im Westen und Süden bis zu 27 oder 28 Grad. Das ist für einen so späten Septembertag dann wirklich schon ein sehr ungewöhnlich hoher Wert. Im Norden bleibt es dagegen mit 17 bis 22 Grad etwas kühler. Die trockene und warme Wetterlage könnte laut den führenden Wettermodellen bis fast zum Monatsende weitergehen. Das sind aufgrund der großen Trockenheit keine schönen Aussichten!

Werbung