StoreWindows10

Sibirische Kältepeitsche bringt uns frühwinterliches Wetter!

Heute gibt es zum vorerst letzten Mal 20 Grad in Deutschland. Ab morgen wird es von Tag zu Tag etwas kühler. In einer Woche wäre sogar lokal Dauerfrost möglich. Der Winter unternimmt einen ersten Anlauf.

Dominik Jung Dominik Jung 12 Nov 2018 - 08:51 UTC

Wer hätte es gedacht, aber es gibt ihn noch: den Winter. Derzeit liegt über Osteuropa ein dickes Kältehoch. Das kommt uns in den nächsten Tagen immer näher und sorgt dafür das die ungewöhnlich hohen Temperaturen nach und nach ihr Ende finden. Heute merken wir davon noch recht wenig. Der Montag bringt im Südwesten nochmal bis zu 20 oder 21 Grad.

Doch in den kommenden Tagen wird es dann immer frischer und nachts kann es dann auch zu Boden- und Luftfrost kommen. Ab Mittwoch ist es zudem auch wieder weitgehend trocken. Nur noch heute und morgen sind im Westen und Norden ein paar Regenfälle möglich. Diese reichen aber bei weitem nicht aus, um die große Dürre zu beenden.

Abkühlung kommt schleichend

Es ist nicht so, dass die Abkühlung von heute auf morgen kommt. Es geht recht langsam von statten. Für eine längere kühler Phase ist das zumindest ein gutes Zeichen, denn bei schnellen Temperaturstürzen geht es meist auch schnell wieder nach oben. Heute werden 12 bis 21 Grad erreicht. Dabei ist es im Norden am kühlsten. Im Nordwesten fällt auch zeitweise etwas Regen. Sonst ist es trocken, gibt aber meist viele Wolken. Nur im Süden scheint zeitweise die Sonne. Dort wird es auch am wärmsten. Morgen dominieren weiter die Wolken. Nach Norden kann es noch etwas Regen geben. Sonst ist es trocken. Dabei werden 10 bis 15 Grad erwartet.

Der Mittwoch wird dann trocken ausfallen. Hoher Luftdruck sorgt für Sonnenschein. Den gibt es aber nicht überall, denn wir haben November. Da ist die Sonne schon ziemlich schwach und kann am Tag nicht mehr überall den Hochnebel und Dunst auflösen. Daher wird es auch viele Orte geben an denen es den ganzen Tag trüb bleiben wird. Die Temperaturen erreichen je nach Sonnenschein 8 bis 14 Grad. So geht es dann auch am Donnerstag und Freitag weiter. Die Höchstwerte und die Wetterlage bleibt gleich.

Anfang nächster Woche ist Dauerfrost möglich

Am Samstag und Sonntag werden noch Werte um 6 bis 12 Grad erreicht. Nachts ist immer wieder Frost möglich. Vielfach bildet sich aber Nebel und Dunst und der kann sich am Tag weiterhin nicht überall auflösen. Wenn aber die Sonne rauskommt, steht einem schönen Herbsttag nichts im Weg. Zum Montag wird es dann aus Osteuropa noch kälter. In der Höhe strömt eisige Luft nach Deutschland. Dann klettern die Höchstwerte am Tag nur noch wenig über den Gefrierpunkt.

Grüße aus Sibirien
Aus Sibirien reicht nächste Woche die eisige Kältezunge bis nach Deutschland.

Am nächsten Montag erwärmt sich die Luft nur noch auf 1 bis 7 Grad, am Dienstag nur noch auf 0 bis 5 Grad. Wer allerdings auch Schnee erwartet, den müssen wir enttäuschen. Der hohe Luftdruck dauert weiter an und daher wird es so gut wie keine Niederschläge geben, also auch keinen Schnee. Zumindest ist die ungewöhnliche Wärme aber erstmal vorbei!

Werbung