Schreckliches Wetter am 3. Advent!

Der 3. Advent steht vor der Tür und das Wetter könnte kaum unangenehmer werden. Immer wieder Regen, viel Wind und auch jede Menge milder Luftmassen. Es riecht fast schon nach Frühling.

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 13 Dez 2019 - 09:14 UTC
3.advent wetter
Wie wird das Wetter am 3. Advent? Es sieht nicht gerade sehr freundlich aus. Ganz im Gegenteil.

Das Winterwetter tut sich schwer. Mehr als Matschwetter kommt derzeit nicht zustande. Immer wieder fällt Niederschlag und der fällt meist bis in mittlere Lagen als Regen. Die Schneefallgrenze lag am frühen Freitagmorgen richtig tief. Doch nun ist sie wieder deutlich angestiegen. Im Hunsrück, der Eifel, dem Westerwald und dem Pfälzer Wald sind in der Nacht zum Freitag einige Zentimeter Neuschnee zusammengekommen.

Doch nun fällt zunehmend wieder Regen. Die Temperaturen steigen wieder deutlich an. Das Tief Toni bringt milde Luftmassen nach Deutschland. Heute werden 5 bis 12 Grad erreicht. Am Wochenende wird es dann noch etwas wärmer. Schuld daran ist die Westdrift. Immer wieder ziehen vom Atlantik die Tiefs nach Mitteleuropa und die bringen Regen, Wind und viel milde Luft. Heute und morgen kann es sogar Sturm geben.

Ekliges Schmuddelwetter am Samstag und Sonntag

Das gesamte Wochenende kann man eigentlich im Bett verbringen, denn draußen verpasst man eigentlich fast gar nix. Es gibt immer wieder Wolken, Regen und viel Wind. Am Samstag kommt es im Norden und in der Mitte teilweise zu Sturmböen. Da sollte man besonders vorsichtig sein. Die Luft erwärmt sich auf 6 bis 12 Grad. Die Schneefallgrenze steigt bis in die Gipfellagen.

Der Sonntag geht ebenso nass und wechselhaft weiter. Die Sonne macht sich rar und bei Topwerten um 8 bis 13 Grad schmeckt der Glühwein auch nicht so wirklich gut. Da gibt es sicherlich schönere Tage um einen Besuch über den Weihnachtsmarkt zu planen. Dazu gibt es weiterhin viel Wind, in den Hochlagen auch einzelne Sturmböen.

Bis Weihnachten hat der Winter keine Chance

Neues Winterwetter oder überhaupt einmal Winterwetter bis in tiefe Lagen ist und bleibt nicht in Sichtweite. Immer wieder geht es in der kommenden Woche mit milden Temperaturen weiter. Dabei strömt in rund 1500 m noch wärmere Luft heran. Wir bekommen es mit einem echten Wärme-Ei zu tun. Selbst in den Hochlagen vom Schwarzwald messen wir am Dienstag bis zu 13 Grad und immerhin befinden wir uns hier in fast 1500 m Höhe.

Man sieht, dass der Winter keine Chance hat und das geht auch so bis Weihnachten weiter. Ob sich dann aber hoher Luftdruck oder tiefer Luftdruck mit Wind und Regen durchsetzen wird, kann man heute noch nicht sagen. Die Chancen auf Winterwetter stehen allerdings an Weihnachten 2019 relativ schlecht. Es gibt wohl meist grüne Weihnachten.

Werbung