StoreWindows10

Schneesturm am Wochenende - gefühlt bis minus 25 Grad!

Der Frühling ist abgeschaltet. Am Wochenende kehrt der Winter zurück. Verbreitet sind bis zu 20 cm möglich. Dazu gibt es besonders an der Ostsee einen Schneesturm. Die gefühlten Werte liegen unter minus 20 Grad.

Dominik Jung Dominik Jung 16 Mär 2018 - 08:10 UTC
Schneesturm am Wochenende
Kälte und Schnee kehren am Wochenende nach Deutschland zurück. Das Wetter spielt verrückt.

Der Winter will es in den kommenden Tagen noch mal wissen. Auf einige Regionen Deutschlands kommt noch mal ein echtes Winter-Chaos zu. Es gibt viel Neuschnee und Sturm. Die gefühlten Temperaturen liegen teils bei minus 25 Grad.

Da sollte man schnell wieder die dicken Winterjacken herausholen. Längere Aufenthalte im Freien sollte man am Samstag und Sonntag besser sein lassen. Wir erwarten überall einen starken bis stürmischen Ostwind. Zum Teil erreichen die Böen 60 bis 70 Kilometer pro Stunde. Da können schon nach wenigen Minuten ohne Kälteschutz Erfrierungen auftreten.

Gibt es neue Märzrekorde?

Zuletzt war es im März 2013 so eisig kalt. Wir erwarten am Samstag und am Sonntag in einigen Regionen Dauerfrost. Da ist es gut möglich, dass sich neue Märzrekorde in puncto niedrige Tageshöchstwerte einstellen können.

In Mitteldeutschland kann es besonders heftig zur Sache gehen. Dort erwarten wir ab heute Mittag bis Samstagmittag zum Teil 10 bis 20 cm Neuschnee, in den höheren Lagen können es sogar bis zu 30 cm werden. Dieser Schnee wird durch den Wind stark verweht, stellenweise wird auf den Straßen in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nicht mehr viel rollen.

Die Höchstwerte liegen heute bei 0 bis 12 Grad. Am Samstag werden nur noch minus 4 bis plus 10 Grad erwartet. Dabei schneit es besonders in der Mitte zunächst munter weiter. Später fallen auch im Süden erste Flocken und dann wird es auch dort deutlich kälter. Am Sonntag schneit es dann noch südlich des Mains. Die Höchstwerte erreichen dabei minus 5 bis plus 4 Grad. Der eisige Ostwind lässt die Werte wie minus 5 bis minus 25 Grad empfinden.

Dauerschneefall in der Mitte
In der Mitte Deutschlands kommt es bis in den Samstag hinein zu unwetterartigen Schneefällen.


In der neuen Woche geht es dann unterkühlt weiter. Nach dem heftigen Kaltlufteinbruch dauert es eine ganze Weile bis sich die Atmosphäre wieder erwärmt. Zweistellige Plusgrade sind bis Donnerstag erstmal nicht in Sicht. In den Nächten müssen wir zudem durchweg mit leichtem, teils auch mäßigem bis strengen Frost rechnen. Besonders in den Mittelgebirgen und am Alpenrand sind Tiefstwerte bis minus 10 Grad möglich.

Erst zum nächsten Wochenende wird es dann wieder langsam wärmer, aber auch wieder nasser. Am Samstag und Palmsonntag gibt es viele Wolken und immer wieder fällt Regen. Die Höchstwerte erreichen dabei 7 bis 14 Grad.

Ob sich die steigenden Temperaturen auch bis Ostern fortsetzen ist eher unsicher. Es ist gut möglich, dass es in der Karwoche einen neuen Kälteeinbruch gibt. Der Winter scheint noch nicht so schnell weichen zu wollen.

Werbung