Schnee am 1. Advent: Jetzt wird´s winterlich!

Der Winter klopft an die Tür. Das Wochenende wird spannend. Beim Wetter ist besonders am Sonntag etwas los. Es kann auf Straßen und Gehwegen im Süden und Westen ganz schön glatt werden.

Johannes Habermehl Johannes Habermehl 29 Nov 2019 - 04:25 UTC

Nach einer sehr milden und teils stürmischen Wetterwoche, steht am Sonntag eine Wetterumstellung an. Aus Südwesten ziehen Schnee- und Regenfälle auf. Dabei sinkt die Schneefallgrenze immer weiter ab. Teilweise sind südlich des Mains Schneeflocken bis in tiefe Lagen möglich. Allerdings direkt an Rhein und Main ist es meist Schneeregen oder nur Regen.

Die Höchstwerte erreichen am Sonntag minus 1 bis plus 6 Grad. Die höheren Werte gibt es im Norden und Osten. Dort kommt erstmal kein Schnee an. Bei Schneefall ist es am kältesten. Dabei kommt es auch zur Niederschlagsabkühlung. Das bedeutet durch den Schneefall wird die Luft in der Umgebung noch weiter abgekühlt, quasi eine eigene Kühlung die regional begrenzt ist.

Samstag viel Sonnenschein: Hoch Romy sei Dank

Am morgigen Samstag dürfen wir dagegen nochmal Sonne tanken. In vielen Landesteilen sorgt ein Hoch für einen sonnigen und trockenen Tag. Im Norden Deutschlands ziehen besonders an den Küsten von Nord- und Ostsee ein paar Wolken durch. Stellenweise gibt es Regenschauer. Die Höchstwerte erreichen 3 bis 7 Grad. In der Nacht zum Sonntag gibt es dann stellenweise leichten Frost.

Am Sonntag setzen am Vormittag im Südwesten die Schneeregen- und Schneefälle ein und breiten sich langsam weiter ostwärts aus. Besonders in Rheinland- Pfalz und im Saarland kann es ordentlich weiß werden. Später sind auch Hessen, das südliche Nordrhein-Westfalen, Bayern und der östliche Teil von Baden-Württemberg dran. Die Schneefälle ziehe dann weiter an den Alpenrand.

Kalte Nächte und kühle Tage

Besonders die Nacht von Sonntag auf Montag und von Montag auf Dienstag werden frostig. Bei Schnee sind am Alpenrand bis zu minus 10 Grad möglich. Aber so wirklich etablieren kann sich der Winter nicht. Eine Schneedecke in tiefen Lagen die einige Tage durchhält ist nicht in Sicht. Nächste Woche wird es wieder wärmer und zeitweise fällt Regen, Schnee dann meist erst ab 500 m.

Wie es zum 2. Advent weitergeht, bleibt weiterhin offen. Da ist noch alles möglich. Derzeit sieht es eher aber nach milden Wetter aus. Der richtige Winter muss noch warten. Allerdings befinden wir uns ja laut Kalender noch bis zum 22. Dezember mitten im Herbst. Da darf sich der Winter gerne noch etwas Zeit lassen.

Werbung