Schlimme Wetterprognose für den Dezember!

Fällt Weihnachten dieses Jahr total grün und warm aus? Wie entwickelt sich der Dezember? Gibt es viel Schnee oder milde Luftmassen? Was sagen die aktuellen Wettervorhersagen?

Tim Weingärtner Tim Weingärtner 27 Nov 2019 - 18:12 UTC
Dezemberprognose
Wie wird das Wetter im Dezember? Was kann man dazu heute schon sagen?

Jeder möchte sicher gerne wissen, wie der kommende Monat wird und im Monat Dezember ist das wegen Weihnachten auch nochmal doppelt spannend, denn irgendwie hält sich hartnäckig der Glaube, dass zu Weihnachten auch immer Schnee gehören würde. Das kennen wir eben aus vielen Filmen, besonders aus der Werbeindustrie und irgendwie haben wir das nach und nach im Empfinden übernommen.

Dabei schneit es bei uns in Deutschland im Dezember eher selten. Januar und Februar sind die beiden Hochwintermonate. Da sind Eis, Schnee und Frost deutlich wahrscheinlicher als im Dezember. Aktuelle Monatstrends deuten darauf hin, dass der Monat gut 2, teils auch 3 Grad zu warm ausfallen wird. Das ist wie gesagt ein Trend, keine echte Wettervorhersage.

Keiner weiß heute etwas über das Weihnachtswetter

Das ist eine sehr allgemeine Aussage, denn wir wissen damit nicht: Wann wird es kalt sein und wann mild? Ist es dauerhaft etwas zu warm oder bekommen wir 3 Wochen Wärme und dazwischen eine Woche Kälte? Oder 2 kalte Wochen und zwei extrem warme Wochen? Unterm Strich käme man je nach Fall immer wieder bei der gleichen Abweichung vom Mittelwert raus.

Dzembervorhersage
So warm könnte der Dezember 2019 werden. Der Europäische Wetterdienst (ECMWF) hat einen Trend herausgebracht.

Will heißen: So ein Trend mit möglichen Temperaturabweichungen sagt rein gar nicht über das Wetter in diesem Monat aus und schon gar nicht an bestimmten Tagen. Heute kann noch keiner sagen, wie das Wetter an Weihnachten sein wird. Und es gibt da noch eine ganze Reihe weiterer unseriöser Prognosen. Wie die vom Sonnenfleckenminimum.

Unseriöse Wettergeschichten

Vor ein paar Tagen hat ein Wetterkanal behauptet, wir bekommen einen eisigen Winter, weil die Sonnenaktivität so schwach sei. Das ist wirklich an den Haaren herbeigezogen. In einem anderen Bericht wollte man dem Leser weiß machen, dass Wetterprognosen für den Winter wie Kuchen backen sei. Man müsse nur viele Dinge in eine Schüssel werfen und schon hat man die Winterprognose.

Solche Menschen haben in der Regel nie echt wissenschaftlich mit den Vorgängen in der Atmosphäre zu tun gehabt und wahrscheinlich einen großen Bogen um eine Universität gemacht. Für jeden ausgebildeten Wissenschaftler in Meteorologie sollte klar sein: Die Atmosphäre ist ein komplexes und total chaotisches System. Es ist nicht möglich die perfekte Wintervorhersage zu erstellen bzw. es ist gar nicht möglich das Winterwetter vorherzusagen. Auch diese Temperaturabschätzungen sind nette Spielereien.

Fazit: Wenn Ihr mal wieder irgendwo ganz schlimm Winterprognosen lest, dann vergesst das ganz schnell. Das ist oft frei erfundener Blödsinn. Trends sind zwar heutzutage machbar, aber keine klassische Wetterprognose die uns genau das Wetter in den einzelnen Monaten beschreiben kann!

Werbung